Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Palli
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2019, 09:40
Bewertung: 0

Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon Palli » 04.10.2019, 10:49

Hallo,
ich lebe von der Grundsicherung nach dem SGB XII. ich bin von der Zuzahlung für Medikamente befreit, mache das immer am ende des Jahres fürs nächste Jahr.
Ist es normal das ich für Medikamente, in meinen Fall für Salbuhexal Fertiginhalat, trotz der Befreiung 4,99€ zuzahlen muss?
Gibt es für Sozialhilfeempfänger eine Härtefallregelung?

MfG Palli

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.10.2019, 11:41

Moin Palli,

Ob das normal ist sei dahin gestellt. Aber es ist bei manchen Medikamenten so. Du kannst aber einen Antrag auf Gewährung einer einmaligen Leistung nach dem SGB XII stellen (§ 48 SGB XII).

Dein Staat liebt Dich und zahlt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Gerlinde
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 30.09.2006, 13:34
Bewertung: 2
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon Gerlinde » 04.10.2019, 11:47

Hallo Palli,

für das Arzneimittel Salbuhexal Fertiginhalat ist ein Festbetrag von 13,26 € festgesetzt worden, bis zu dem die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Der tatsächliche Preis liegt aber um 4,99 € höher bei 18,25 €. Den Differenzbetrag von 4,99 € müssen auch Zuzahlungsbefreite bezahlen, wenn Sie unbedingt dieses Arzneimittel dieses Herstellers haben möchten. Alternativ bleibt, sich beim Arzt oder Apotheker über ein alternatives Arzneimittel beraten zu lassen, das zum Festbetrag oder unter dem Festbetrag abgegeben wird (z.B. von einem anderen Hersteller der zum Festbetrag ausliefert). Dann entfällt der Eigenanteil.

Viele Grüße

Gerlinde

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1862
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 42
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 04.10.2019, 12:31

Hallo "Rolf",

Gerlinde hat geschrieben:für das Arzneimittel Salbuhexal Fertiginhalat ist ein Festbetrag von 13,26 € festgesetzt worden, bis zu dem die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Der tatsächliche Preis liegt aber um 4,99 € höher bei 18,25 €. Den Differenzbetrag von 4,99 € müssen auch Zuzahlungsbefreite bezahlen, wenn Sie unbedingt dieses Arzneimittel dieses Herstellers haben möchten. Alternativ bleibt, sich beim Arzt oder Apotheker über ein alternatives Arzneimittel beraten zu lassen, das zum Festbetrag oder unter dem Festbetrag abgegeben wird (z.B. von einem anderen Hersteller der zum Festbetrag ausliefert). Dann entfällt der Eigenanteil.

wenn die Angaben von "Gerlinde" stimmen, dann nenne ich DAS doch mal eine kompetente Aussage!

Nix mit Staat, der liebt, usw. :clap:

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Gerlinde
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 30.09.2006, 13:34
Bewertung: 2
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon Gerlinde » 04.10.2019, 14:23

Hallo Heinrich,

siehe Bundesgesundheitsministerium - bitte runter scrollen bis Festbeträge und Festbetragsliste - dort nach Salbuhexal Fertiginhalat suchen.

Wenn es aufzahlungsfreie Alternativen gibt, muss weder die Krankenkasse für diese 4,99 € aufkommen, (auch nicht bei Zuzahlungsbefreiten), noch das Sozialamt.

Im Übrigen gilt nach § 52 SGB XII: (1) Die Hilfen nach den §§ 47 bis 51 entsprechen den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung... .
§ 52 SGB XII Da die Leistungen denen der gesetzlichen Krankenkassen entspricht, muss das Sozialamt nicht mehr leisten, wie die gesetzlichen Krankenkassen zahlen.

Viele Grüße

Gerlinde

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.10.2019, 15:23

Moin Gerlinde,

was das Medikament Salbutamol angeht, hast Du recht, was die Zuzahlung angeht und das mag auch
so bei §48 SGB XII sein.

Beispielsweise sind weder Keltican forte noch Alpha Liponsäure im Leistungskatalog der Gesetzlichen
Krankenkassen enthalten, werden aber über §48 SGB XII bezahlt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 04.10.2019, 15:29

Moin Heinrich,

Du schreibst <wenn die Angaben von "Gerlinde" stimmen, dann nenne ich DAS doch mal eine kompetente Aussage!>
Oh Heinrich, stell Dir vor, die Angaben stimmen, was Du wissen solltest. Nachzulesen in:

https://www.dimdi.de/dynamic/de/arzneim ... tbetraege/

Arzneimittel-Festbeträge
Der Festbetrag eines Arzneimittels ist der maximale Betrag, den die gesetzlichen Krankenkassen für dieses Arzneimittel bezahlen. Ist sein Verkaufspreis höher als der Festbetrag, tragen Patienten in der Regel die Differenz zum Festbetrag entweder selbst oder erhalten ein anderes - therapeutisch gleichwertiges - Arzneimittel ohne Aufzahlung.
Beim DIMDI können Sie aktuelle Festbeträge recherchieren und Vorversionen mit erläuternden Informationen kostenfrei herunterladen.


LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Anouk
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 12
Registriert: 07.05.2019, 09:29
Bewertung: 0

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon Anouk » 06.11.2019, 09:15

Hallo,

vielleicht kann ich mich hier noch kurz dran hängen ... :)

Ich hätte mal ne vermutlich ganz blöde Frage:
Ich habe auch diese Zuzahlungsbefreiung für Medikamente für chronisch Kranke. Ich beantrage das immer schon im Voraus für ein Jahr. Dafür muss ich bei meiner Krankenkasse aber trotzdem immer noch derzeit über 50,- € zahlen. Also, das sind die Zuzahlungen, die ich leisten muss, bzw. ab dem Betrag ich dann befreit werde.

Könnte man diesen Betrag nicht auch beim Sozialamt/Amt für Grundsicherung zur Übernahme einreichen?
Ich meine, es werden ja auch andere Sachen übernommen, wie z.B. Haftpflicht- oder Hausratverscherung oder z.B. die Übernahme der jährlichen Wartungskosten für die Heizung.
Ihr wisst ja oder könnt euch vielleicht vorstellen, wie's ist ... bei Grundsicherung/Hartz 4 ist 50,- € schon ne Stange Geld!

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2760
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 06.11.2019, 12:43

Moin Anouk,

Du kannst jeden Antrag stellen den Du magst. Natürlich auch diesen.
Man wird Ihn ablehnen, da die 50 € Jahreszahlung bereits im Regelsatz
enthalten sind.

Lass Dir mal bitte zeigen, wo das enthalten ist und informiere uns.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Anouk
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 12
Registriert: 07.05.2019, 09:29
Bewertung: 0

Re: Zuzahlen trotz Medikamentenbefreiung?

Ungelesener Beitragvon Anouk » 06.11.2019, 14:09

CuttySark hat geschrieben:... Man wird Ihn ablehnen, da die 50 € Jahreszahlung bereits im Regelsatz
enthalten sind. ...

Ach so. Das wollte ich ja nur wissen. Danke für die Info.

Immer wieder verblüffend, was im Regelsatz so alles mit drin ist! :hehe:


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“