Ersparnisse von Heimbewohner

Fragen zu Einkommen und Vermögen (§§ 11, 12 SGB II)

Moderator: Regelteam

Ara1984
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 14.09.2018, 19:01
Bewertung: 0

Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon Ara1984 » 14.09.2018, 19:13

Hallo,

mein Großonkel lebt im Altenheim.
Er bekommt Sozialhilfe. Hiedurch und durch seine Rente werden die Heimkosten abgedeckt.
Außerdem bekommt er ca. 110 € Taschengeld vom Sozialamt.

Mein Großonkel hat demnächst Geburtstag und möchte mit der Familie feiern.
Er hat Ersparnisse auf einem Sparbuch über 2.500 €.
Kann er darüber frei verfügen und beispielsweise die Feier davon bezahlen?
Muss man dies dann alles belegen?

Kann er generell sich jederzeit seine Ersparnisse vom Konto holen und frei darüber verfügen?

Vielen Dank im Voraus für eine Info.

MfG

ARA1984

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1411
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 35
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 15.09.2018, 06:05

Hallo Ara1984,

Ara1984 hat geschrieben:Kann er generell sich jederzeit seine Ersparnisse vom Konto holen und frei darüber verfügen?

ob er das 'kann', weiß man nicht aber er darf sicherlich. Solange er's nicht im Altenheim (zu sehr) krachen läßt :mrgreen:

Aber ernsthaft: normalerweise darf er das natürlich. Außer vielleicht, wenn er unter Betreuung steht und der Betreuer zustimmen muß.

Ansonsten kann und darf er mit seiner privaten Kohle normalerweise machen, was er will.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 15.09.2018, 07:02

Moin Ara,

das kann er, sofern er nicht unter Betreuung steht.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9074
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon w12 » 15.09.2018, 11:34

Hallo Ara1984

Auch Heimbewohner haben einen Vermögensfreibetrag in Höhe von 5000 Euro.

Über das Geld kann er frei verfügen.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Ara1984
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 14.09.2018, 19:01
Bewertung: 0

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon Ara1984 » 15.09.2018, 11:48

Einen Betreuer hat mein Großonkel nicht.
Mir wurde die Vorsorgevollmacht erteilt.

Also könnte er einfach z.B. 500 € abheben und da fragt keiner nach, was davon gekauft wurde?
Die gesamten 2.000 € könnte er also auch einfach theoretisch nehmen und verschenken, wenn er möchte?


Was passiert denn, wenn mein Großonkel nun versterben sollte und er dann kein Geld mehr für die Beerdigung haben sollte?
Würde dann das Sozialamt für sämtliche Kosten dazu aufkommen?

Und auch ich als Bevollmächtigte müsste nicht nachweisen können, wo die Ersparnisse geblieben sind?

MfG
Ara1984

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9074
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon w12 » 15.09.2018, 11:57

Hallo Ara1984

Es kommt zunächst darauf an, was die Vorsorgevollmacht umfasst und welche Einschränkungen vorhanden sind.

Grundsätzlich ist aber ein Insich-Geschäft verboten, also Schenkungen außerhalb des Rahmens einer Anstandsschenkung.

Diese Richtung würde ich auch nicht weiter begleiten, da es deine Aufgabe ist, das Geld sinnvoll für ihn auszugeben und nicht dich zu bereichern.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

vierzehnnothelfer
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 192
Registriert: 27.05.2007, 09:38
Bewertung: 1

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon vierzehnnothelfer » 15.09.2018, 12:13

bei einer Beerdigung fragt das Sozialamt, soviel ich weiß, ob innerhalb einer bestimmten Frist (ich weiß die Anzahl der Jahre nicht)
Geld vom Verstorbenen verschenkt wurde. Es ist möglich, Schenkungen für Bestattungskosten zurückzufordern aber mir fehlen die
Paragraphen, vielleicht kann jemand anders aushelfen.

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2314
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 15.09.2018, 12:37

Hallo Ara,

die Frage die sich für mich stellt an wen möchte er Geld verschenken und warum. Möchze er z.b.dem Heim Geld schenken würde das zu rechtlichen Problemen führen.

Möchte er Dir Geld zukommem lassen weil Du Dich um ihn kümmerst weil das einen gewissen finanziellen Aufwand für Dich darstellt würde ich entsprechende Rechnungen/Quittungebn aufheben/erstellen und er soll diese bezahlen. Dann wärs auch kein Geschenk, sondern Auslagenerstattung und nicht zu beanstanden.

Sind andere Schenkungen angedacht wäre es gut das hier mal zu konkretisieren damit man einen Rat erteilen kann.

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 15.09.2018, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Ara1984
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 4
Registriert: 14.09.2018, 19:01
Bewertung: 0

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon Ara1984 » 15.09.2018, 15:06

Bereichern möchte ich mich keinesfalls!
Mein Sohn macht zur Zeit seinen Führerschein.
Da würde mein Großonkel sicher gerne etwas zu steuern...

Oder ein anderes Beispiel:
Mein Sohn braucht einen Laptop und mein Großonkel zahlt dieses. Gibt es dabei Probleme mit dem Sozialamt?

Wir versuchen immer mit dem Taschengeld klarzukommen, weil wir halt nicht wissen, ob man so einfach ohne weiteres die Ersparnisse mit nutzen kann...

Angela1968
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2314
Registriert: 18.04.2010, 21:31
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Hennickendorf
Kontaktdaten:

Re: Ersparnisse von Heimbewohner

Ungelesener Beitragvon Angela1968 » 15.09.2018, 17:17

Hallo Ara,

wemm ich lese "da möchte mein Onkel sicher was dazu geben", nehme ich eher an das da der Wunsch Vater des Gedankens ist bzw. befürchte ich das dem Onkel das unterstellt wird und Du ihm das Geld einfach nimmst.

Da muss man ja befürchten das schon andere Schenkungen dieser Art gelaufen sind.

Also tut mir leid, wenn Du so denkst und möglicherweise schon entsprechend gehandelt hast bist Du nicht geeignet als Vetrmögensverwalter Deines Onkels.

Sprich mit Deinem Onkel, Deiner Famnilie das Dich die Vermögensverwaltung überfordert, gib unbedingt das auf ehe Du Dich eines Diebstahls schuldig machst. Solltest Du das schon getan haben würde ich das bereits "vom Onkel so bereitwillig geschenke Geld"schleunigst zurückgeben.

Angela
Zuletzt geändert von Angela1968 am 15.09.2018, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe


Zurück zu „Einkommen und Vermögen“