Eigene Bedarfsgemeinschaft schon während der Schwangerschaft?

Fragen zu den Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II)

Moderator: Regelteam

Aylxn3
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 10.01.2019, 22:00
Bewertung: 0

Eigene Bedarfsgemeinschaft schon während der Schwangerschaft?

Ungelesener Beitragvon Aylxn3 » 10.01.2019, 22:06

Hallo ihr Lieben :D
ich bin momentan noch schwanger, erwarte nächsten Monat mein erstes Kind.
Ich lebe mit meiner Mutter und meinem Bruder zusammen, wir sind also in einer Bedarfsgemeinschaft. Wir beziehen SGB II Leistungen. Ich bin ausserdem dann alleinerziehend. Jetzt habe ich vor kurzem gehört, dass man schon während der Schwangerschaft eine eigene Bedarfsgemeinschaft bildet und ich dann auch schon während der SS das Recht auf den Alleinerziehenden Mehrbedarf habe. Ich kriege nämlich die ganze Zeit nur 339€ Regelsatz statt die 424 die ich dann bekommen würde. Kriege ich dann zu wenig ganze zeit oder ist das richtig so und ich hab was falsches gehört? :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2325
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Eigene Bedarfsgemeinschaft schon während der Schwangerschaft?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 10.01.2019, 23:51

Moin, Moin Aylxn3,

die Frage ist, ob Du überhaupt Anspruch auf Leistungen hast, denn der "Schadensverursacher" ist 40 Monate lang verpflichtet Dich und sein Kind, gegebenenfalls lebenslänglich, zu unterhalten. Wenn Du clever gewählt hast, müssen die Karten neu gemischt werden.


LG Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 10.01.2019, 23:53, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1650
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 37
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Eigene Bedarfsgemeinschaft schon während der Schwangerschaft?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 11.01.2019, 02:34

Hallo CuttySark,

es ist sehr interessant, daß Du entstehendes Leben als "Schaden" aniehst ...

Aber bei Dir wundert einen das nicht weiter

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2325
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 21
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Eigene Bedarfsgemeinschaft schon während der Schwangerschaft?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 11.01.2019, 06:12

Guten Morgen Heinrich,

Du hast scheinbar selber keine Kinder. Die Frau scheint sehr jung zu sein und ohne abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium. Was glaubst Du, was eine Schwangerschaft ist, wenn das so ist, wie ich es vermute.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9270
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 47
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Eigene Bedarfsgemeinschaft schon während der Schwangerschaft?

Ungelesener Beitragvon w12 » 11.01.2019, 09:35

Hallo Aylxn3

ab Geburt.

Hier ein Leitfaden:
http://www.jobcenter-oberberg.de/media/ ... 015454.pdf

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

vierzehnnothelfer
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 205
Registriert: 27.05.2007, 09:38
Bewertung: 2

Re: Eigene Bedarfsgemeinschaft schon während der Schwangerschaft?

Ungelesener Beitragvon vierzehnnothelfer » 11.01.2019, 17:05

ab sechs Wochen vor der Geburt ist der Vater des Kindes der Mutter zum Unterhalt verpflichtet und dann
drei Jahre nach der Geburt. Seinem Kind ist er bis 25. Geburtstag oder bis Abschluss einer ersten Ausbildung
unterhaltsverpflichtet. Das Jugendamt wird diesen Anspruch durchsetzen wollen.


Zurück zu „Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts“