Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

Meven
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 12
Registriert: 15.05.2019, 20:50
Bewertung: 0

Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon Meven » 28.05.2019, 14:33

Hallo zusammen,

heute habe ich den endgültigen Bescheid erhalten.
Wie in einem anderen Thread schon erwähnt, bin ich aufgrund der desolaten Wohnungssituation in unserer Stadt damals zu meinen Eltern gezogen (bin 36) und bezahle 250€ insgesamt, monatlich an Miete und Nebenkosten inkl. Telefon(14€) und Strom(26€).

Der errechnete monatliche Endbetrag beträgt 403€ für mich, darüber befindet sich die Überschrift Bedarfsgemeinschaft. Was bedeutet das? Auch wird nirgends erwähnt, dass die Miete an meine Mutter überwiesen wird.

Von meinem Regelsatz von 424€ werden die Telefon- sowie Stromkosten (Kürzung individuell -26€ -14€) abgezogen. Ist das so in Ordnung? :stupid:
Auch finde ich keinen Eintrag darüber dass meine Autosteuer angerechnet wird, obwohl ich eine Kopie des Fahrzeugbriefes mit abgegeben habe.

Ich plane sowieso zum Sozialverbund zu gehen, könnte dennoch jemand etwas Licht ins Dunkel bringen bitte? Danke vorab!
Zuletzt geändert von Meven am 28.05.2019, 14:41, insgesamt 3-mal geändert.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1771
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 28.05.2019, 15:29

Hallo "Meven",

die KfZ-Steuer wird meines Wissens nach nicht berücksichtigt. Die müßte Deine Privatsache sein.

Ansonsten: wieviele Personen zählen lt. Bescheid zu Deiner Bedarfsgemeinschaft? Wenn nur Du, dann müßte alles korrekt sein.

Nicht einverstanden bin ich damit, daß die Miete scheinbar direkt an Deine Mutter überwiesen wird. Es sei denn, Du hättest das so verfügt.

Das Telefon ist m.M.n. Deine Privatsache und aus dem Regelsatz zu zahlen.

Für Strom gilt das Gleiche. Es sei denn, wenn es um Heizstrom geht. Aber zu dieser Jahreszeit wohl eher nicht.

Was mich stutzig macht, ist, daß Dir offensichtlich Geld vom Regelbedarf abgezogen wird. Da Du scheinbar einen Pauschalmiet- bzw. einen Pauschaluntermietvertrag mit Deiner Mutter hast, sollte meiner Einschätzung nach kein Abzug vom Regelsatz bei Dir erfolgen.

Im Normalfall sollte auch die Miete vom JC an Dich überwiesen werden (zusammen mit dem Regelbedarf) und leitest das Geld entsprechend weiter.

Einem Sozialverband kannst Du ruhig beitreten und denen den Bescheid auf den Tisch legen.

Widerspruchsfrist beachten :achtung:

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 278
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 28.05.2019, 15:59

Moin,

wenn ich die Angaben von Meven im anderen Thread nehme,dann bezieht er seine EU-Rente dauerhaft bis zum erreichen der Regelaltersgrenze.
Jetzt muss mir mal jemand erklären ob es bei der Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung den Begriff "Bedarfsgemeinschaft" überhaupt gibt.Ich bin der Meinung nicht,und auch hier finde ich nichts: https://www.bmas.de/DE/Themen/Soziale-S ... B1CC1D5#a7

Meine "Rechnung" sieht so aus: Regelsatz 424€ plus bereinigte Miete i.H.v. 210€ minus EU-Rente i.H.v. 238€ = 396€ Leistungen vom Grundsicherungsamt.Wo jetzt die 7€ Differenz herkommen sollte im Bescheid stehen,ich vermute irgendein Betrag der abgesetzt werden konnte.

Ein Auto ist "Privatvergnügen" und die Kosten sind vollständig aus dem Regelsatz zu bezahlen.
Zuletzt geändert von Pete123 am 28.05.2019, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Meven
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 12
Registriert: 15.05.2019, 20:50
Bewertung: 0

Re: Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon Meven » 28.05.2019, 16:18

Danke euch beiden.

Mir wurden tatsächlich 5€ angerechnet für meine Haftpflichversicherung.
Irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass man bei einer gewissen Behinderung einen Internetanschluss bezahlt bekommt, da man ja quasi darauf angewiesen ist.
Wäre zu schön gewesen ;(

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1771
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 28.05.2019, 16:31

Hallo "Meven",

ich hatte überlesen, daß Du Leistungen nach SGB XII bekommst.

Ändert aber nicht wirklich viel an meiner Antwort.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 278
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 28.05.2019, 16:38

Dann ist ja alles bestens,und ich kann sagen: Willkommen im Club der dauerhaften Almosenempfänger.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Meven
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 12
Registriert: 15.05.2019, 20:50
Bewertung: 0

Re: Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon Meven » 29.05.2019, 09:36

Danke für die Willkommensgrüße...
Ich hoffe ja, dass mein Lottoschein irgendwann gewinnt und ich den Club dann wieder verlassen darf :)

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1771
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 29.05.2019, 10:01

Hallo "Pete123",

Pete123 hat geschrieben:Willkommen im Club der dauerhaften Almosenempfänger.

Selbstmitleid macht das Ganze auch nicht besser ... ;-)

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2572
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Endgültiger Bescheid, Bedarfsgemeinschaft?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 29.05.2019, 17:57

Moin Heinrich,

Hat Pete123 mit einem Wort von Selbstmitleid gesprochen? Nein - Da er aber den Beitrag von Max Uthoff kennt, weiß er Professoren Migel und Krämer und Ursula von der Leyen von relativer Armut sprachen und das Hartz-IV-Empfänger in 9 von 10 Ländern reich sind, was natürlich auch stimmt. Nur sind die Lebenshaltungskosten in Indien andere, als wir sie in Deutschland haben.

Als ist der Begriff Almosenempfänger den Pete123 verwendetet mehr als treffend. Du weißt doch ganz genau, dass die Regelsätze unzureichend sind. Ich würde mich für Deine Äußerungen in Grund und Boden schämen.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Umfang der Leistungen“