Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2761
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 01.02.2019, 06:56

Moin, Moin,

ich habe am 01. Januar 2015 meine Altersverfügungen komplett abgeschlossen. Dazu gehören Testament, Organentnahme, Lebensverlängernde Maßnahmen, Bestattungsvertrag und Sterbegeldversicherung. Diese habe ich über 4.000 € abgeschlossen, wissentlich, dass der Vertrag mathematisch negativ ist, was die Rendite angeht.

Eine Kopie des Bestattungsvertrages füge ich bei.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9375
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 50
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon w12 » 01.02.2019, 10:53

Hallo säm

Du unterstellst Christiane M. psychisch krank zu sein?
Ich nicht.

In Deutschland gibt es eine Sarg-und Bestattungspflicht.
Die von mir beschriebenen Möglichkeiten erfüllen die gewünschten Vorgaben.

Es mag sein, dass in dieser Antwort eine leichte Ironie zu erahnen ist.

Aber der Vorwurf, sarkastisch zu sein und ein Leben zu vernichten, ist in diesem Fall nur ein Stilmittel, um mich zu diskreditieren.
Konstruktiver Streit ist etwas Positives.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9375
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 50
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon w12 » 01.02.2019, 10:57

Hallo CuttySark

Die Firma hat aber nichts mit der gleichnamigen Firma für Tierbestattungen zu tun? :mrgreen:

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2761
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 01.02.2019, 12:09

Moin, Moin w12,

irgendwo muss man(n) Kompromisse machen. Ich bekomme bis zu 10 Vögel mit in die Urne. So habe ich immer etwas zumit vVögeln....... Lach! Rufe am Montag in Ribnitz an Ribnitz. Informiere Dich dann.

LG Rolf
Zuletzt geändert von w12 am 01.02.2019, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Christiane M.
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 107
Registriert: 08.10.2018, 16:20
Bewertung: 0

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon Christiane M. » 01.02.2019, 13:01

säm hat geschrieben:@Christiane.Also in meinem Fall 4000 EU. Dies ist eine Anonyme Sargbeerdigung . Kostet dann wegen der Grabpflege und Stein usw. weniger als ein Reihengrab. Die Wartezeit beträgt nur 19 Monate danach bekommst Du die volle vereinbarte Versicherungssumme . Das
ist doch normal weil man Medikamente nimmt. Wenn man Gesundheitlich nicht vorbelastet ist kannst Du auch eine mit Gesundheitsfragen abschließen . Dort gilt der Schutz sofort . Wär damit aber Vorsichtig. Wenn Du Grundsicherung bekommst wird's mit nem Sparbuch schwer. Und bis die 4000 EU dort erreicht sind kannst Du Dir dann ausrechnen . Einäscherung ist meistens etwas billiger, aber bedenke geschieht es erst in 20 Jahren werden die 4000 EU nicht ausreichen. Deshalb eine Sterbegeldversicherung mit Ausschüttung und um 4000 Einzuzahlen (wie auf dem Sparbuch) musst Du ja auch erstmal knapp 30 Jahre einzahlen. Doch die Wartezeit sagt ab dem 19 Monat bekommst Du vollen 4000 EU im Todesfall. Wo ist das dann billiger wenn man auf ein Sparbuch einzahlt? Wenn es nach 5, 10, 15, 20,25,30 Jahren passiert.
Und noch Etwas einen Pastor oder Prediger halte ich für wichtig bei einer Beerdigung, denn tröstet es die Familie und gibt Würde beim gehen.


@w12

Bitte deine Antwort diesbezüglich ist zu krass wenn hier jemand Seelisch ,Psychisch Instabil ist. Solltest Du vorsichtig sein mit solchen Verletzenden Worten. Ein Leben auf dem Gewissen haben tut keiner Seele gut. Sarkasmus kann man unter Menschen machen die man kennt und es mögen . Und ich bin nicht hier um zu Streiten.


Danke säm. Ich denke, da hat jeder seine eigenen Ansichten zum Thema Tod und Bestattung, diese darf auch jeder haben und ist jedem seine persönliche Sache. Der eine braucht einen Pastor, der andere nicht.
Die Antwort von w12 hab ich als schwarzen Humor aufgefasst, und ich hab diesen auch an mir , so einen richtigen Galgenhumor. Zum Glück habe ich den Humor behalten. Ich hab im Leben viel Schlimmes durchgemacht, das hat seine Spuren hinterlassen, daher bin ich u.a. auch gesundheitlich nicht mehr fit und hab meine Zähne abgeknirscht. Eigentlich müsste ich schon längst tot sein, und hätte ich die schlimmen Zeiten des Lebens nicht mit Humor getragen, hätt ich es innerlich nicht verkraftet und wär daran zerbrochen. Das Thema Tod ist sowieso ein Lieblingsthema von mir, hab mich viel damit befasst, mit Religionen und Philosophien, und habe meine eigene Philosophie für mich persönlich dazu gefunden, was nicht heißt, dass das auch für andere gelten soll. Denen kann ich ihre lassen.

Da also im Todesfall ein Bestattungsinstitut mit seinem ganzen Schnickschnack, seinen Zeremonien , Leichenschau etc. hierzulande verpflichtend ist, überlege ich mir, wo an Kosten für meine Kinder dabei zu sparen ist. Ich ziehe Verbrennung vor, seit ich auf Fotos Kratzspuren von Fingernägeln auf Sarginnendeckeln gesehen habe. Und dann wärs mir am liebsten, wenn die Asche nicht aufbewahrt, sondern in den Wind gestreut wird, aber da fängt es schon an, wo es teuer wird, denn das ist in Deutschland nicht möglich.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9375
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 50
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon w12 » 01.02.2019, 15:21

Hallo Christiane M

Es gibt aber schon die Möglichkeit der Rasenvertreuung auf einigen Friedhöfen.

Gruß
w12
Ich bin Laie.

Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

säm
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2016, 18:50
Bewertung: 1

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon säm » 02.02.2019, 00:01

@w12 .
Menschen die einen das Wort im Munde umdrehen haben Langeweile .Sarkasmus ist das eine das ist eure Sache finde es halt nicht angebracht. Und nochmal wenn deine Antwort jemand liest und nur auf der Durchreise hier ist, und labil oder sonstiges etwaiges und der sich dann umbringt ohne das Du was mitkriegst, weil Menschen so Reden. Ist dann Sarkasmus immer noch angebracht in einem Sozialforum wo es um Thematiken gehen sollte Menschen zu helfen. Scheinbar kennt ihr euch ,aber so etwas kann man seinem Kumpel oder Arbeitskollegen so Sagen , in einer Privaten Session ,denn nicht mal einem Freund würde ich so entgegentreten. Sorry da bin ich anders gestrickt. Denke an die Menschen die das in Jahren Aufrufen werden und dann Lesen Sie sowas. Nee geht gar nicht. Mfg
Zuletzt geändert von säm am 02.02.2019, 00:24, insgesamt 1-mal geändert.

säm
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2016, 18:50
Bewertung: 1

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon säm » 02.02.2019, 00:14

@Rolf . Sicher das es nur so wenig kostet ? Das sticht ja schon im Auge, gut wenn dem so ist. Kommt halt für mich nicht in Frage so bestattet zu werden.Mfg

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2761
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 28
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 02.02.2019, 06:35

Moin, Moin säm,

Das Thema Tod ist seit es Menschen gibt ein Thema, das kontrovers behandelt wird. Jeder Einzelne von uns muss seinen Weg finden. Ich habe für meine Eltern völlig anders gehandelt, wie ich es in meinem Fall beabsichtige. Da habe ich auch eine Urnenbestattung machen lassen aber mit einer gestalteten Feier, Orgelmusik und einer Sopranistin, die die Lieder meiner Eltern sang, die wir ihr Vorgaben. Unter anderem "Over the Rainbow". Dann gab es ein großes Essen im Wasserschloss Wittringen.

Ich habe andere Überlegungen und bin emotional anders gestrickt, was mich angeht. Kurz und schmerzlos ist mein Motto.

LG Rolf

Ps: Wollte noch anfügen, dass ich nicht ganz "eingeschlafen" bin. Gegen Ungerechtigkeiten, wie die Anrechnung von Krankenhausaufenthalten im SGB XII, gehe ich noch immer vor, wie mein jetzt abgeschlossenes Gerichtsverfahren belegt.
Zuletzt geändert von CuttySark am 02.02.2019, 07:02, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 243
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: Grundsichrung und Sterbegeldversicherung

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 02.02.2019, 08:52

Cutty Sark,

man will ja auch verstehen ......
CuttySark hat geschrieben:Ps: Wollte noch anfügen, dass ich nicht ganz "eingeschlafen" bin. Gegen Ungerechtigkeiten, wie die Anrechnung von Krankenhausaufenthalten im SGB XII, gehe ich noch immer vor, wie mein jetzt abgeschlossenes Gerichtsverfahren belegt.


Wenn du im anderen Thread schreibst, einen Teil der Rückforderung des Krankenhausaufenthaltes hat der Kreis zurückgezogen, einen anderen Teil bis du bereits zu zahlen, damit ist die Klage dann erledigt, gegen was ......

......gehst du denn jetzt vor?

Gruß GW


Zurück zu „Umfang der Leistungen“