Wie lange darf die Bearbeitungszeit für Antrag beim Amt sein?

Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, Mehrbedarfe entsprechend § 30 SGB XII sowie die einmaligen Bedarfe; Kranken- und Pflegeversicherung,

Moderator: Regelteam

Christiane M.
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 78
Registriert: 08.10.2018, 16:20
Bewertung: 0

Wie lange darf die Bearbeitungszeit für Antrag beim Amt sein?

Ungelesener Beitragvon Christiane M. » 17.12.2018, 21:10

Hallo, möchte was fragen:
Da wir Wohngeld beziehen, habe ich für mein Kind einen Antrag auf Bildung und Teilhabe bereits Ende Oktober beantragt. Trotz wiederholte Erinnerung an die SB (die bisher nur vertröstet hat) ist dieser Antrag bis heute nicht bearbeitet und Beträge für Rückerstattung von Nov. und Dez noch offen, wie zb Kosten für Schülerfahrkarte, Beträge für Freizeiten und Klassenausflüge. Mittlerweile sind 7 Wochen vergangen, ohne dass die SB es geschafft hat, den Antrag zu einem Abschluss zu bringen.
Wie lange darf denn eine Bearbeitungszeit dauern? Muss man es hinnehmen, dass das so lange dauert, oder wenn nicht - was kann man machen?

wiezke
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 23
Registriert: 28.11.2018, 23:46
Bewertung: 1

Re: Wie lange darf die Bearbeitungszeit für Antrag beim Amt sein?

Ungelesener Beitragvon wiezke » 17.12.2018, 23:28

Moin Christiane,

wenn Behörden Bescheide ohne triftige Begründung nicht binnen drei Monaten erteilen, kann man Untätigkeitsklage einreichen. Es gibt aber einige Ausnahmen, die eine Klage erst nach sechs Monaten zulassen. Die müßte man in Deinem Fall nachlesen.
Ich rate Dir erstmal zu gucken, ob es in Deinem Bundesland eine/n Bürgerbeauftragten gibt. In Schleswig Holstein regeln die solche Angelegenheiten sehr schnell, weil sie gleich mit der nächst höheren Etage sprechen.

Grüße von Wiezke

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2558
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 24
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Wie lange darf die Bearbeitungszeit für Antrag beim Amt sein?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 18.12.2018, 00:27

Moin, Moin Christian,

Leistungen sollen immer im Voraus gewährt werden. Bitte lies:

http://anwalt-renner.de/?p=95

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Christiane M.
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 78
Registriert: 08.10.2018, 16:20
Bewertung: 0

Re: Wie lange darf die Bearbeitungszeit für Antrag beim Amt sein?

Ungelesener Beitragvon Christiane M. » 19.12.2018, 20:55

vielen Dank!

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1768
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Wie lange darf die Bearbeitungszeit für Antrag beim Amt sein?

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 20.12.2018, 07:23

Hallo Christiane M.,

eine andere Möglichkeit bestünde noch darin, daß Du Dich direkt an den/die Vorgesetzte/n der SB wendest. Telefonisch oder ggf. schriftlich.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.


Zurück zu „Umfang der Leistungen“