Mietschulden - Trennung

§§ 68 ff SGB XII Umfang der Leistungen, Hilfe zur Weiterführung des Haushalts, Altenhilfe, Blindenhilfe, Hilfe in sonstigen Lebenslagen, Bestattungskosten...

Moderator: Regelteam

Melley2015
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1
Registriert: 04.07.2019, 18:18
Bewertung: 0

Mietschulden - Trennung

Ungelesener Beitragvon Melley2015 » 04.07.2019, 18:37

Hallo Community,

Ich bin neu hier und habe einige Fragen, da ich mich aktuell in einer schwierigen Situation befinde. Kurz vorab, mein Mann und ich sind einigen Monaten in Trennung, wohnen noch in der gemeinsamen Wohnung mit Tochter. Ich suche für mich und meine Tochter seit langem eine Wohnung, ihr könnt es euch vorstellen, ist schwierig. Wir gehen uns ziemlich aus dem Weg, sehen uns zum Glück eh kaum, da wir beide arbeiten.

Nun zum Problem, wir haben aktuell ca. 3,5 Monate Mietschulden. Bei der ersten Kündigung war ich beim Amt für Mietschulden -> Ablehnung, da hohe Miete -> dann anstehende Räumungsklage -> ein Teil grad noch überwiesen -> dann Mahnung -> mehrmals um raten gebeten, telefonisch sowie schriftlich -> Ablehnung -> erneut anstehende Räumungsklage. So. Von meinem geringen gehalt bleibt kaum was übrig wegen Kita und Kleinkram, er zahlt nicht, da er seit Monaten fast sein gesamtgehalt an seine Schuldnerberaterin abdrückt.

Finanzielle Hilfe von Familie ist mittlerweile ausgeschlossen, da seine Mutter uns mit der Miete ziemlich versucht hat zu helfen, aber jedes Mal wenn sie Geld gegeben hat, hat er es genommen und die Miete natürlich ignoriert, fragt nicht....mit Geld umgehen, Fremdwort für ihn.

Welche Möglichkeiten habe ich?? Ich will endlich aus dem Mietvertrag raus und mir mein eigenes neues Leben mit meinem Kind aufbauen ohne die ganzen Schulden. Kann ich zum Amt gehen und dort den Fall schildern? Ich stecke so in einer Zwickmühle. Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe auf hilfreiche Antworten.

Lg
Zuletzt geändert von Melley2015 am 04.07.2019, 18:38, insgesamt 1-mal geändert.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1774
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Mietschulden - Trennung

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 04.07.2019, 19:22

Hallo Melley2015,

was ist ein "Amt für Mietschulden" und wieso zahlt Dein Noch-Mann "fast sein Gesantgehalt" an seine Schuldnerberaterin?

Wie Du aus dem Mietvertrag herauskommst, kann ich Dir so leider auch nicht sagen.

Einziger Tipp im Moment: eventuell einen Anwalt einschalten oder vorher zunächst eine Beratungsstelle aufsuchen. Z.B. Familienberatung.

Ich weiß nicht, ob Caritas und/oder Diakonie so etwas anbieten, könnte ich mir aber vorstellen.

Ansonsten einfach mal googeln, was so an Beratungsstellen bei Euch gibt.

Prophylaktisch: https://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

wiezke
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 23
Registriert: 28.11.2018, 23:46
Bewertung: 1

Re: Mietschulden - Trennung

Ungelesener Beitragvon wiezke » 04.07.2019, 23:35

Moin Melley2015,

Dein Mann ist mindestens Eurem Kind unterhaltspflichtig und das hat Vorrang vor anderen Schulden. Es gibt einen Pfändungsfreibetrag und Unterhaltspflicht für Kinder wird berücksichtigt. Weiß die Schuldenberaterin, daß es Kind und Dich gibt?
Zahlt er überhaupt keine Miete?
Geh erstmal zur Beratung, Diakonie oä., evtl. Frauenberatungsstelle.
Ich glaube bei der Lage würde ich meine Siebensachen packen und gehen, wenn Dein Geld nicht reicht gucken, ob Du mit H4 aufstocken kannst.

Grüße Wiezke

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2597
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Mietschulden - Trennung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 05.07.2019, 07:45

Moin Melley2015,

Du musst eine sofortige Lösung anstreben.
Wer ist Mieter der Wohnung laut Mietvertrag?
Wer ist glücklicher Besitzer der Schulden?
Euer Pfändungsfreibetrag liegt bei 2119,99 €.

Raus aus der gemeinsamen Unterkunft und ab in eine andere Wohnung. Sei es vorübergehend bei Eltern, Geschwistern, Freunden.
Du bist vermutlich bei einem Anwalt mit der Scheidung. Entweder erweiterst Du das Mandat oder Du wendest Dich an die Sozialberatung von Caritas oder Innerer Mission.
Kindergeld auf Dein Konto überweisen lassen, Kindesunterhalt und Ehegattenunterhalt beantragen. Kindesunterhalt gibt es auf jeden Fall, Ehegattenunterhalt sei dahin gestellt........

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“