Ohne Ablehnungsbescheid keine Leistung zum Lebensunterhalt

Notwendiger Lebensunterhalt, Regelbedarf, Inhalt der Regelsätze (§§ 27, 28 SGB XII)

Moderator: Regelteam

Flohsamen
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 03.06.2019, 14:18
Bewertung: 0

Ohne Ablehnungsbescheid keine Leistung zum Lebensunterhalt

Ungelesener Beitragvon Flohsamen » 03.06.2019, 14:26

Guten Tag, ich hoffe sehr Ihr könnt mir weiterhelfen. Ich habe diesen Juni keinen Cent Sicherung zum Lebensunterhalt bekommen, WEIL wegen meiner kleinen Selbständigkeit keine vorläufige EKS eingereicht wurde (letzte Frist ist 6.6.2019). Ist heute geschehen, die Rechtschutz meint dies alleine wäre kein Grund keine Sozialhilfe zu erhalten. Der Sachbearbeiter meinte dazu nur, tja und was hilft ihn das Wissen nun? Sie wollen ja das Geld!? Ich alleinerziehend muss demnach noch bis nächste Woche Mittwoch oder länger ohne einen Cent auskommen. Ich dürfte mir am Do einen Vorschuss holen...hilft nur eingeschränkt. Das will ich mir nicht gefallen lassen und will nun einen Widerspruch verfassen, auf die Aufforderung zu Mitwirkung und vor allem dafür, dass ich nun ohne Geld hier sitze.
Was haltet Ihr für ratsam?
Danke im Voraus
Flohsamen :eek:

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1828
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Ohne Ablehnungsbescheid keine Leistung zum Lebensunterhalt

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 03.06.2019, 15:16

Hallo "Flohsamen",

bist Du beruflich im Bereich der Insektenfertilität tätig? :grin:

Aber Spaß beiseite. Der SB des SozA hat ja indirekt zugegeben, daß er gegen geltendes Recht handelt. Hast Du einen Zeugen dafür?

Ansonsten wird Dir mein Tipp möglicherweise nicht gefallen: laß die Selbständigkeit sausen - dadurch hast Du dann vielleicht weniger Probleme.

Ansonsten würde ich Dir empfehlen, Dich ggf. mit einer Beratungsstelle vor im Verbindung zu setzen oder ggf. mit einem Anwalt.

Blöde Frage: warum hast Du die erforderlichen Unterlagen nicht schon eher eingereicht? Auf den letzen Drücker ist immer blöd ...

Und letzlich: wie lange beziehst Du schon HzL und wie ist das vorher gelaufen?

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Flohsamen
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2
Registriert: 03.06.2019, 14:18
Bewertung: 0

Re: Ohne Ablehnungsbescheid keine Leistung zum Lebensunterhalt

Ungelesener Beitragvon Flohsamen » 03.06.2019, 17:16

Huhu, normalerweise habe ich immer alles mehr als rechtzeitig alle Unterlagen eingereicht. In diesem Fall musste ich auf das Schreiben Dritter warten. Die Selbständigkeit würde ich gerne behalten. Keiner Tipps was ich schreiben könnte? Gruß

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2704
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Ohne Ablehnungsbescheid keine Leistung zum Lebensunterhalt

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 03.06.2019, 20:55

Moin Flohsamen,

wichtig wäre zuerst einmal sofort Geld auf dem Konto zu haben um Miete, Strom und Versicherungen zu zahlen. Dann denke ich hast Du die Verantwortung für Dein Kind, um ihm seine täglichen Mahlzeiten zu geben und auch Du wirst sicherlich gern etwas im Magen haben.

In meinen Augen bleibt Dir derzeit nichts anderes über als um Hilfe von Eltern, Geschwistern, Verwandten, Freunden oder Bekannten zu bitten, weil alles andere (Rechtsweg) viel zu lange dauert. Das Konto zu überziehen schlage ich Dir nicht erst vor, weil Du entweder keinen Kreditrahmen hast oder den bereits erschöpft hast.

Gehst Du gegen den Sachbearbeiter vor, stellst sich die Frage, wie Du das anstellen willst, bis es da zu einer Entscheidung kommt vergehen wieder Tage und was willst Du dem Sachbearbeiter beweisbar vorwerfen? In meinen Augen ein hoffnungsloses Unterfangen.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

wiezke
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 33
Registriert: 28.11.2018, 23:46
Bewertung: 1

Re: Ohne Ablehnungsbescheid keine Leistung zum Lebensunterhalt

Ungelesener Beitragvon wiezke » 04.06.2019, 00:19

Moini,
in solchen Angelegenheiten hat mir das Büro der Bürgerbeauftragten geholfen und das von jetzt auf gleich. Hatte vor der Rente H IV und es lief oft schief. Die Bürgerbeauftragte sagte, sie hätte Zugriff auf die Durchwahlen aller Teamleiter und Vorgesetzter...
Es kann natürlich sein, daß die nicht überall so zackig sind, aber einen Versuch ist es wert und kostet nichts.

Grüße Wiezke

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9342
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Ohne Ablehnungsbescheid keine Leistung zum Lebensunterhalt

Ungelesener Beitragvon w12 » 04.06.2019, 11:13

Hallo

Da kein Bescheid, kein Widerspruch.

Wenn der Vorschuss in angemessener Höhe gewährt wird, besteht im Grunde genommen auch kein Grund für eine einstweilige Anordnung.

Dienst- oder Fachaufsichtsbeschwerde, siehe Papiertonne.
Das ist leider Bundesrepublik Deutschland im Jahre 2019.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt“