Sacharbeiter ablehnen

Fragen zu den Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II)

Moderator: Regelteam

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sacharbeiter ablehnen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 06.11.2018, 14:40

Moin Herr Larsson,

ich vermisse immer noch eine Begründung für Deine Aussage. Fest steht, dass eifert keinerlei Nachteile hat, wie er schreibt. Im Gegenteil bescheinigt er der Sachbearbeiterin, dass sie mehr erreicht hat als alle anderen Sachbearbeiter.

Wenn Sie ihm an die Nudel gegangen wäre, so hätte er einen Grund. Jetzt muss erwarten bis das passiert, muss es dann nach durch einen Zeugen belegen lassen und schon ist die Sachbearbeiterin dran.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

seifert55
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 87
Registriert: 05.02.2011, 20:02
Bewertung: 0

Re: Sacharbeiter ablehnen

Ungelesener Beitragvon seifert55 » 06.11.2018, 16:12

Herr Larsson hat geschrieben:Lieber seifert55,

ich fasse mal zusammen. Du kommst mit deiner SB nicht zurecht und hättest lieber eine Neue. Die Tendenz der Antworten ist unterschiedlich. Grundsätzlich scheint ein Wechsel des SB möglich, wenn triftige Gründe vorliegen. Diese triftigen Gründe scheinen bei dir nicht vorzuliegen, zumindest nicht in dem Maße das dies den offiziellen Weg ermöglichen würde.
Bleibt natürlich dein Unwohlsein mit dem SB und da hast du durchaus Spielraum. Entweder du suchst das offene Gespräch mit deiner SB, am besten nimmst du dir jemanden mit, der als Mediator dient. Viele Dinge kann man aus dem Weg schaffen, wenn man mal das Problem anspricht. Wenn du dir das nicht zutraust, dann gehe an eine obere Stelle und Bitte halt einfach um einen neuen SB, mehr als ablehnen können sie deine Bitte ja nicht. Es besteht aber auch die Möglichkeit auf Verständnis zu stossen und einem Wechsel wird zugestimmt, ganz unbürokratisch. Dein Problem wird sich nicht lösen, wenn du dich hier über deine SB beschwerst. Vorallem sollten man nicht immer im vorne herein vom Schlechten ausgehen, da sitzen auch nur Menschen, auch wenn es da den ein oder anderen Korinthenkacker geben mag, vielleicht ist deine jetzige SB einfach eine ganz Genaue, so what. Du hast ja, wie du selbst schreibst nichts zu verbergen. Da sitzt mit Sicherheit keiner im Amt, mit deiner Akte auf dem Tisch und überlegt, wie er es dem seifert55 jetzt mal unnötig schwer machen kann.


Ja natürlich, so werde ich es machen, wenn die Dame mir wieder zugeteilt wird werde ich den Antrags-Annehmer den ich ja vorher treffe fragen und ihm erklären was mir aufstösst. Und natürlich löst sich die Sache nicht wenn ich mich hier beschwere, das ist doch klar, wollte einfach nur etwas genauer darlegen was zuletzt bei Ihr abging. Und richtig, ich habe nichts zu verbergen, darum ging es ja auch nicht. Es war der Umgang von Ihr der mir Unwohlsein beschwert. Für mich ist das Thema hier durch und ich sehe dem Termin entgegen wenn er dann kommen sollte.
Danke
S.

Herr Larsson
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 48
Registriert: 19.09.2018, 14:45
Bewertung: 1

Re: Sacharbeiter ablehnen

Ungelesener Beitragvon Herr Larsson » 06.11.2018, 16:16

CuttySark hat geschrieben:Moin Herr Larsson,

ich vermisse immer noch eine Begründung für Deine Aussage. Fest steht, dass eifert keinerlei Nachteile hat, wie er schreibt. Im Gegenteil bescheinigt er der Sachbearbeiterin, dass sie mehr erreicht hat als alle anderen Sachbearbeiter.

Wenn Sie ihm an die Nudel gegangen wäre, so hätte er einen Grund. Jetzt muss erwarten bis das passiert, muss es dann nach durch einen Zeugen belegen lassen und schon ist die Sachbearbeiterin dran.

LG Rolf

Es muss nicht immer eine sexuelle Belästigung sein, das sich jemand unwohl fühlt. Seifert55 schreibt, sie ist ihm zu laut, lässt ihn nicht ausreden und er fühlt sich eingeschüchtert. Für mich ist das ein Grund, entweder das Gespräch mit ihr selbst zu suchen oder, wenn er sich das nicht zutraut, um einen Wechsel zu bitten. Ich habe das auch schon gemacht, es hat zwischen mir und Sachbearbeiter einfach nicht gepasst, ich habe um einen anderen gebeten, diese Bitte wurde mir gewährt, ohne dass ich große Geschütze auffahren musste oder sich der Sachbearbeiter irgendwie strafbar gemacht hätte. Ob ihm diese Bitte gewährt wird kann ich nicht versprechen, ich sehe aber auch keinen Grund, der dagegen spricht, diese Bitte zumindest mal zu äußern.

seifert55
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 87
Registriert: 05.02.2011, 20:02
Bewertung: 0

Re: Sacharbeiter ablehnen

Ungelesener Beitragvon seifert55 » 06.11.2018, 16:33

CuttySark hat geschrieben:Moin Herr Larsson,

ich vermisse immer noch eine Begründung für Deine Aussage. Fest steht, dass eifert keinerlei Nachteile hat, wie er schreibt. Im Gegenteil bescheinigt er der Sachbearbeiterin, dass sie mehr erreicht hat als alle anderen Sachbearbeiter.

Wenn Sie ihm an die Nudel gegangen wäre, so hätte er einen Grund. Jetzt muss erwarten bis das passiert, muss es dann nach durch einen Zeugen belegen lassen und schon ist die Sachbearbeiterin dran.

LG Rolf


Nein nein nein, der Begriff "Nachteil" steht im Zusammenhang mit meiner Idee ob eine "härtere" SB zuständig wird wenn man häufig ALG II bezieht. Z.B. weil diese SB meine Kontoauszüge von Paypal wollte, die alte SB aber nicht. Sie ist genauer und findet vielleicht etwas. Aber - nochmal -das hat nichts mit meiner Frage zu tun ob ich den SB wechseln kann.
Wie beschrieben, nur eine Idee. Wechseln möchte ich wegen der vorgenannten Gründe, die Art wie sie ist, wie sie hunderte Papiere von mir anfordert, wie sie einem permanet ins Wort fällt und einen "unterjocht".
Für mich ist das Thema durch und ich sehe klarer und werde das Thema bei der Antragsstellung erwähnen.

Danke
S

seifert55
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 87
Registriert: 05.02.2011, 20:02
Bewertung: 0

Re: Sacharbeiter ablehnen

Ungelesener Beitragvon seifert55 » 06.11.2018, 16:34

Herr Larsson hat geschrieben:
CuttySark hat geschrieben:Moin Herr Larsson,

ich vermisse immer noch eine Begründung für Deine Aussage. Fest steht, dass eifert keinerlei Nachteile hat, wie er schreibt. Im Gegenteil bescheinigt er der Sachbearbeiterin, dass sie mehr erreicht hat als alle anderen Sachbearbeiter.

Wenn Sie ihm an die Nudel gegangen wäre, so hätte er einen Grund. Jetzt muss erwarten bis das passiert, muss es dann nach durch einen Zeugen belegen lassen und schon ist die Sachbearbeiterin dran.

LG Rolf

Es muss nicht immer eine sexuelle Belästigung sein, das sich jemand unwohl fühlt. Seifert55 schreibt, sie ist ihm zu laut, lässt ihn nicht ausreden und er fühlt sich eingeschüchtert. Für mich ist das ein Grund, entweder das Gespräch mit ihr selbst zu suchen oder, wenn er sich das nicht zutraut, um einen Wechsel zu bitten. Ich habe das auch schon gemacht, es hat zwischen mir und Sachbearbeiter einfach nicht gepasst, ich habe um einen anderen gebeten, diese Bitte wurde mir gewährt, ohne dass ich große Geschütze auffahren musste oder sich der Sachbearbeiter irgendwie strafbar gemacht hätte. Ob ihm diese Bitte gewährt wird kann ich nicht versprechen, ich sehe aber auch keinen Grund, der dagegen spricht, diese Bitte zumindest mal zu äußern.


GENAU
S.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1821
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 18
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Sacharbeiter ablehnen

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 10.11.2018, 14:42

Moin, Moin seifert55,

dann freue ich mich über Deinen Bericht, wie Dein Anliegen ausgeht und wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Bemühungen.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts“