Auslandsrueckkehrerin

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1768
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 23.05.2019, 18:42

Hallo "Noa Ass",

ich kann die Fragen leider nicht beantworten und empfehle nochmals eine Beratung vor Ort.

Bis zum 05. Juni ist ja noch etwas Zeit. Einen Termin kann man sicherlich auch jetzt schon von Israel aus vereinbaren. Telefonisch oder ggf. online.

Alles Gute

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

Noa Ass
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 9
Registriert: 23.05.2019, 08:50
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Windeck Saal

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon Noa Ass » 23.05.2019, 19:11

Muss man bei Ameldung in Deutschland eine Abmeldebescheinigung aus dem Ausland mitbringen?

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2565
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 24.05.2019, 04:28

Moin Noa,

wir sollten hier nicht spekulieren, denn im Grunde genommen ist es völlig egal, was passiert, da die Grundentscheidung von Dir zur Rückkehr gefallen ist und wer zahlt, sollte Dir letztlich egal sein. Zieh einfach Dein Ding durch........ Irgendeiner wird zahlen. Von Israel wirst Du nichts wuppen können, damit fängst Du hier an.

Ein Dach über dem Kopf zu haben ist wichtig, Die Krankenversicherung ist wichtig. Du meldest Dich dort an, wo Du versichert warst während Du in Deutschland lebtest. Wenn Du Dich im Jobcenter angemeldet hast, dann kannst Du Dich entspannt zurücklegen. Entweder ist das Jobcenter richtig oder es leitet den Antrag weiter. Dadurch hast Du keinen Schaden.

Wegen des Autos mache Dir mal keine Gedanken. Hier nimmst Du einen Leasingvertrag, dann ist der Besitzer des Autos die Bank. Also schön ruhig bleiben.

Liebe Grüße
Rolf

Ps: Das Konto in Israel würde ich sofort auslösen, weil Du Zahlungen von Deutschland ausführen kannst und umgekehrt auch empfangen kannst. In meinen Augen würdest Du damit manchem Problem aus dem Wege gehen.

Ps: Hier angekommen würde ich sofort zur Rentenversicherung Kontakt aufnehmen und gegebenenfalls einen Rentenantrag stellen.
Zuletzt geändert von CuttySark am 24.05.2019, 04:35, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 278
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 24.05.2019, 10:49

Moin,
ich rate dringend zur Beratung vor Antragsanstellung,denn Fehler die bei Antragsstellung gemacht werden können später richtig ins Geld gehen.
Und dann muss man sich aufgrund der Beratung klar werden wie die weitere Strategie ist.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2565
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 24.05.2019, 17:38

Moin Pete123,

das hatte ich ihr ja geschrieben. Konto in Israel auflösen und von hier überweisen. Geldanlagen in Bargeld verwandeln. 5.000 € Schonvermögen bei SGB XII und 9.150 € bei SGB II, Wohnung passt, wie sie sagt. Jetzt ist ja nur noch zu klären, wo sie veranlagt wird und ob sie Zulagen MEB oder G bei Schwerbehinderung bekommt.

Sinnvoll wäre es natürlich, wenn sie jemand an die Hand nimmt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2565
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 24.05.2019, 17:40

Moin Pete123,

das hatte ich ihr ja geschrieben. Konto in Israel auflösen und von hier überweisen. Geldanlagen in Bargeld verwandeln. 5.000 € Schonvermögen bei SGB XII und 9.150 € bei SGB II, Wohnung passt, wie sie sagt. Jetzt ist ja nur noch zu klären, wo sie veranlagt wird und ob sie Zulagen MEB oder G bei Schwerbehinderung bekommt.

Sinnvoll wäre es natürlich, wenn sie jemand an die Hand nimmt.

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 278
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 24.05.2019, 18:38

Hallo Rolf,

die ganze Situation ist sehr kompliziert.Z.B. die Herzgeschichte,mit nem Defi ist Noa sofort schwerbehindert und kann einen Ausweis erhalten.Die Erwerbminderungsrente,eventuell zählt Noa doch (nach einer Wartezeit wo sie ev. krank geschrieben ist) zum Kreis der Berechtigten.
Was beantragen ,sofort krankschreiben lassen,später krank schreiben oder gar nicht.Wie mit dem Vermögen was noch vorhanden umgehen,und wie gibt man es am besten aus?

Durch die Neuregelung bei der Erwerbsminderungsrente wäre das wohl die beste Lösung,ansonsten gilt es so lange wie möglich zu verhindern das Noa in die vorzeitige Rente gedrängt wird.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2565
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 25.05.2019, 06:41

Moin Pete123,


nicht das wir uns falsch verstehen. Ich habe absolut nichts dagegen, wenn Noa sich hier beraten ließe. Nur wer informiert ist, kann alles in Anspruch nehmen. Aber sie muss sich ja anmelden, um überhaupt Leistungen zu beziehen. Je länger sie wartet um so mehr Tage verliert sie.

Ich würde mich im Jobcenter anmelden, die Anträge mit nach Hause nehmen und mich dann mit SoVD oder VDK in Verbindung setzen, Mitglied dort werden, wo sie fahrtechnisch am besten klarkommt.

Dann hat sie alles in trockenen Tüchern. Krankenkasse, ALG II/SGB XII Antrag, Mitgliedschaft im Sozialhilfeverein, Rentenversicherung, Bank (Kontoverbindung). Über eines sind wir beide wohl einer Meinung. Geld sollte man nicht haben.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 278
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 25.05.2019, 08:09

CuttySark hat geschrieben:Moin Pete123,


nicht das wir uns falsch verstehen. Ich habe absolut nichts dagegen, wenn Noa sich hier beraten ließe. Nur wer informiert ist, kann alles in Anspruch nehmen. Aber sie muss sich ja anmelden, um überhaupt Leistungen zu beziehen. Je länger sie wartet um so mehr Tage verliert sie.


Hi Rolf,
wenn ich das richtig interpretiere ist Vermögen vorhanden, so das eventuell gar nicht sofort ein Anspruch gegeben ist und problemlos ein paar Tage gewartet werden kann mit dem Antrag ohne das man Geld verliert.

Das Konto in Israel sofort auflösen würde ich nicht machen,die Gebühren für noch zu tätigende Nicht-EU Überweisungen sind nicht ohne und beim Wechselkurs zahlt man nochmal drauf.Sollte da aber noch einiges an Geld drauf sein dann das nicht benötigte abheben.Btw,bis 10.000€ kann man anmeldefrei nach Deutschland einführen.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2565
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Auslandsrueckkehrerin

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 25.05.2019, 18:11

Moin Pete123,

was die Überweisungen angeht hast Du recht. Wenn Vermögen vorhanden ist, würde ich mich nach wie vor mit Bargeld eindecken. Nicht umsonst reisten Helmut Kohl und Konsorten mit Bargeld durch das Land. Das sind ja Menschen zu denen wir aufblicken und die wissen, was sie taten.

Noa muss Ihren Weg finden.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“