Ausziehen ü25

Fragen zu den Leistungen für Unterkunft und Heizung (§ 22 SGB II)

Moderator: Regelteam

derAaron
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018, 08:39
Bewertung: 0

Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon derAaron » 18.10.2018, 09:05

Guten Tag alle zusammen,
Ich habe eine Frage. Aber erst ein paar kurze Fakten zu mir. Ich bin 25 und wohne zurzeit noch in der Wohnung meines Stiefvaters (nicht Adoptiert).
Ich beziehe ALG 2 und mein Stiefvater bekommt für mich 390 Euro Miete (warm). Der Mietvertrag ist als unbefristet angegeben.
Ich werde voraussichtlich Anfang nächsten Jahres eine Ausbildung als Altenpfleger beginnen. Ich will und muss so schnell wie möglich ausziehen.
Gestern habe ich beim JB einen Antrag auf Umzug gestellt.
Jetzt die Frage: wenn ich diese Genehmigung bekomme, bin ich da verpflichtet mir eine Wohnung zu suchen die die alte Miete nicht überschreitet ?

Wenns interessiert schreib ich mal meinen Antrag hier rein, einige Abschnitte habe ich per copy and paste von diesem Forum übernommen.
Könnt mir ja sagen ob das okay ist oder Verbesserungsvorschläge machen, obwohl der Antrag jetzt natürlich draußen ist.



Antrag auf Umzugsgenehmigung gemäß § 22 SGB II

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit stelle ich oben genannten Antrag.
Ich wohne zurzeit in der Wohnung des Ehemanns meiner Mutter (1 Zimmer, 20 Quadratmeter, 390 Euro Miete warm).
Aufgrund massiver Probleme, im zusammen Leben, wird jedoch der schnellstmögliche Auszug erwartet.

Momentan suche ich, mit Absprache des Jobcenters, eine Ausbildungsstelle zum Altenpfleger, für den Beginn des Jahres 2019.
Es ist mir sehr wichtig, dass ich den Auszug vor Beginn der Ausbildung abgeschlossen habe.

Für mich als erwachsene Person ist unter den genannten Umständen ein weiterer Verweis auf die elterliche Wohnung nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben, für mich auch als unzumutbar zu betrachten!

Bitte teilen Sie mir schriftlich mit, wie das korrekte Verfahren aussieht und was ich zu beachten habe.
Ebenso teilen Sie mir bitte die Angemessenheitsgrenzen für Wohnungsgröße und Miethöhe mit.

Ausdrücklich bitte ich ebenso darum mir zu bescheinigen, dass die Voraussetzungen zur Anerkennung der Umzugsnotwendigkeit erfüllt sind!
Widrigenfalls bitte ich um ausdrückliche Benennung der Rechtsgrundlagen die einer Ablehnung zugrunde gelegt werden!


Name:
Adresse:
Meine Kundennummer:
Allegro Nr.

derAaron
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018, 08:39
Bewertung: 0

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon derAaron » 18.10.2018, 10:41

Update: Ein Freund hat mir einen Besichtigungstermin für eine Wohnung beschafft, nächste Woche. Ich werde in den nächsten Tagen ein Wohnberechtigungsschein beantragen, da er an dieser Wohnung erwartet wird.
Falls das klappen sollte, soll ich den Umzug Wahrnehmen (450 warm) ?
Ich habe natürlich noch keine Antwort vom Amt erhalten.
Zuletzt geändert von derAaron am 18.10.2018, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1771
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 18.10.2018, 11:00

Hallo derAaron,

die neue Miete darf höher sein als die jetzige, solange sie im ortsüblichen Rahmen (ggf. am neuen Wohnort)
liegt und solange Dein Umzug sozialrechtlich vertretbar ist. D.h. daß trfitige Gründe für Deinen Auszug bestehen müssen.

Aus meiner Sicht ist Dein Auszug begründet, da Du bald über 25 bist und raus willst. Was Deinen voraussichtlichen Ausbildungsplatz betrifft, kommt drauf an, wie weit der von der jetzigen Wohnung entfernt ist.

Ich sehe aber schon wegen Deines Alters Chancen auf Bewilligung des Antrags.

Einziges Problem: wenn Du eine Ausbildung beginnst, kriegst Du vermutlich kein ALG 2 mehr, da Du dann dem Arbeitsmarkt nicht zu Verfügung stehst. Ausnahmeregelungen für Auszubildende sind mir nicht bekannt. Wenn Du also während der Ausbildung kein ALG 2 beziehst, ist die Höhe der Miete insofern egal.

Was die kommende Wohnungsbesichtigung betrifft ... wenn die neue Wohnung im Zuständigkeitsbereich des jetzigen Jobcenters ist + die neue Miete nicht höher ist, kannst Du m.M.n. den Mietvertrag so unterschreiben. Ohne Genehmigung übernimmt das JC allerdings keine Umzugskosten.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

derAaron
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018, 08:39
Bewertung: 0

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon derAaron » 18.10.2018, 11:20

Also ich bin schon 25. und werde im Februar nächsten Jahres 26.
Die neue Miete würde eben leider drüber liegen. von 390 warm auf 450 warm :(
Aber soweit ich weiß dauert es immer bis zu drei Monaten bis das JB antwortet.
Ist eben jetzt eine gute Chance, wer weiß wann ich das nächste mal ein Angebot erhalte.
Was die Zuständigkeit angeht, die wäre in der neuen Wohnung ein anderes JB.
Aber momentan ist bezüglich der neuen Wohnung ja noch nichts sicher.
Hauptproblem ist das ich im Internet gelesen habe das die Miete einer neuen Wohnung nicht die alte übersteigen darf.
Was in meinem Fall natürlich ärgerlich wäre, da es ja Miete für das Elternhaus war.
Zuletzt geändert von derAaron am 18.10.2018, 11:43, insgesamt 2-mal geändert.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2572
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 18.10.2018, 13:32

Moin der Aaron,

und wie finanzierst Du die Wohnung, wenn Du in der Ausbildung bist?
BAB schon abgeklärt?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

derAaron
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018, 08:39
Bewertung: 0

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon derAaron » 18.10.2018, 14:07

naja 1100 Euro bekomme ich als Ausbildungsvergütung und dann noch bafög. Das müsste reichen.
Also Alg 2 bekomme ich dann natürlich nicht mehr.
Problem ist das ich schon mal mit 20 ne Ausbildung angefangen habe, aber nicht abgeschlossen habe.
Ist die Frage ob ich dann nochmal Bafög Bekomme. :denk:
Wohngeld kann ich ja in einer Ausbildung leider nicht beantragen soweit ich weiß :snooty:
Zuletzt geändert von derAaron am 18.10.2018, 14:19, insgesamt 2-mal geändert.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1771
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 40
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 18.10.2018, 14:55

Hallo derAaron,

derAaron hat geschrieben:Also ich bin schon 25. und werde im Februar nächsten Jahres 26.

wie schon erwähnt, m.M.n. reicht das als Auszugsgrund.


derAaron hat geschrieben:Die neue Miete würde eben leider drüber liegen. von 390 warm auf 450 warm :(

Muß kein Problem sein.


derAaron hat geschrieben:Aber soweit ich weiß dauert es immer bis zu drei Monaten bis das JB antwortet.
Ist eben jetzt eine gute Chance, wer weiß wann ich das nächste mal ein Angebot erhalte.

Wie lange die Bearbeitungszeit für so einen Antrag ist, weiß ich nicht. Aber wenn's pressiert, dann geh' halt persönlich hin und leg' Deine Sitation dar.


derAaron hat geschrieben:Was die Zuständigkeit angeht, die wäre in der neuen Wohnung ein anderes JB.

Dann solltest Du bei diesem Jobcenter erfragen, wie hoch die Miete max. sein darf. Ist von Ort zu Ort verschieden :achtung:

Nochmals der Hinweis darauf, daß Du als Azubi evtl. kein ALG 2 bekommst :achtung: Das solltest Du vielleicht vorab klären, da sich dann Dein Thema hier hälftig erledigt hat.


derAaron hat geschrieben:Hauptproblem ist das ich im Internet gelesen habe das die Miete einer neuen Wohnung nicht die alte übersteigen darf.

das stimmt in dieser Form nicht. Die Miete darf nur die jeweils örtliche "Angemessenheitsgrenze" nicht überschreiten.

https://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

derAaron
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018, 08:39
Bewertung: 0

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon derAaron » 18.10.2018, 15:31

Danke für die schnellen Antworten.
Momentan steht es noch nicht fest ob ich eine Ausbildung beginne.
Ich bewerbe mich zwar, aber eine feste Zusage habe ich noch nicht. Hauptpriorität ist für mich momentan der Auszzug.
Auf dem Mietvertag den ich mit meinem Stiefvater geschlossen habe, steht wie gesagt unbefristet.
Wenn er jetzt meinen Ausszug verlangt ist das gesetzlich okay ?
Könnte ja sein dass das JB sagt: "nein kein Ausszug, auf dem Mietvertrag steht unbefristet."

PS. ja ich versteh nicht viel von diesem Themen (Mietvertag, Wohnungssuche usw.) ist ja aber eigentlich auch logisch :)

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2572
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 18.10.2018, 15:56

Moin der Aaron,

Du redest nur von Deinem, Stiefvater. Was ist mit Deiner Mutter?
Natürlich kann Dein Stiefvater aus gutem Grund kündigen. Beispielsweise, weil Du ihn beleidigt, betrogen hast.

Jetzt sieht das Ding aber völlig anders aus. Du hast bereits eine Wohnung im Haus Deines Stiefvaters, für die Du Miete bezahlst?

LG Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

derAaron
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2018, 08:39
Bewertung: 0

Re: Ausziehen ü25

Ungelesener Beitragvon derAaron » 18.10.2018, 16:03

Mein Stiefvater ist der Eigentümer der Wohnung. Ich habe hier ein Zimmer, Für das er vom Amt Miete bekommt.
Aber wie gesagt bin ich nicht Adoptiert wurden. Gesetzlich gehört er also nicht zu meiner Familie (so weit ich weiß)
Zuletzt geändert von derAaron am 18.10.2018, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Wohnen mit Hartz IV“