Girokonto durch Pfändung verloren!

Archiv der Beiträge von 1999 bis 30.09.2006. Nur Leseberechtigung

Moderator: Regelteam

Jörg01

Girokonto durch Pfändung verloren!

Ungelesener Beitragvon Jörg01 » 15.06.2006, 13:00

Hallo,

ich habe zwei allgemeine Fragen, welche möglicherweise auch für andere User von Interesse sein könnten:

1. Wenn das Girokonto bankseitig bspw. infolge einer Kontopfändung gekündigt wurde bzw. von Seiten des Arbeitssuchenden gekündigt wird, gibt es sodann die Möglichkeit, das monatlich zur Auszahlung anstehende ALGII auf ein namensfremdes Konto anweisen zu lassen? Wie sieht die Praxis aus, macht die ARGE dahingehend Probleme?

2. Welche Gebühren fallen an, wenn sich der Arbeitssuchende jene Beträge aus ALGII per Verrechnungsscheck bei der Postbank auszahlen läßt? Ist es korrekt, dass die ARGE dieses gar nicht gerne macht? Denn die Bargeldautomaten im Jobcenter scheinen einzig zur "Verschönerung" angeschafft worden sein, so zumindest die zuständige Sachbearbeitung ("Nee, am dem Automaten können sie nichts abholen, das sind nur wenige, die das dürfen"!)

Vielen Dank vorab für die etwaige Beantwortung!

Gruss.., der schwitzende Jörg *g*..

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7268
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Girokonto durch Pfändung verloren!

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 16.06.2006, 03:20

Hallo „Jörg01“...

Nach den Vorschriften des § 42 SGB II werden die Geldleistungen auf das im ALG II - Antrag angegebene Konto überwiesen. Zahlungen können auf deinen Wunsch auch auf das Konto eines Dritten überwiesen werden. Verfügst du über kein Konto und gibst du im ALG II - Antrag auch nicht die Kontoverbindung eines Dritten an, sind die Leistungen per Zahlungsanweisungen zur Verrechnung (Scheck) anzuweisen. Die hierdurch entstehenden Kosten hast du zu tragen. Ausnahme: Du weist nach, daß dir die Einrichtung eines Kontos ohne eigenes Verschulden nicht möglich ist (Vorlage einer Bescheinigung der Bank). Eine Barscheck-Auszahlung ist nur in den seltensten Fällen möglich.
Über die Höhe der Gebühren, bei einer Scheckzahlung kann ich dir leider keine Auskunft geben.

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

Bild

Jörg01

Re: Girokonto durch Pfändung verloren!

Ungelesener Beitragvon Jörg01 » 16.06.2006, 08:31

Guten Morgen, Uwe,

vielen lieben Dank für deine umfangreiche Antwort, du hast mir und sicherlich auch den Einen oder Anderen mit ähnlichen Problemen damit sehr geholfen!


Herzliche Grüße

Jörg

Merlin

Re: Girokonto durch Pfändung verloren!

Ungelesener Beitragvon Merlin » 28.09.2006, 23:33

Hallo ich habe eine frage wenn ich mein geld auf ein drittes konto
gehen lasse bin ich nicht dann auch nach weiß pflichtig auch wenn es nicht mein konto ist .Ich offen bare ja dann das des dritten und können die mir da nicht einen strick draus drehen weil sie ja sehen was er für ein einkommen hat und bin ich über haupt pferplichtet ein konto zu machen..


Zurück zu „Archivierte Fragen und Antworten zu Hartz IV (SGB II)“