Frage bezüglich dem Thema: Urlaubsbeantragung

Archiv der Beiträge von 1999 bis 30.09.2006. Nur Leseberechtigung

Moderator: Regelteam

Benutzeravatar
Franzi
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 802
Registriert: 30.09.2006, 13:28
Bewertung: 0

Frage bezüglich dem Thema: Urlaubsbeantragung

Ungelesener Beitragvon Franzi » 16.09.2006, 17:06

Eine Freundin möchte im Dezember ihre Eltern im Ausland besuchen. Das Ticket hat sie schon im August gekauft. Da war sie noch berufstätig und wusste nicht, dass man sie entlassen wird (sie war noch in der Probezeit und bekam am 01.09., zwei Wochen Notice).

Jetzt hat sie vor im November für diese Zeit Urlaub zu beantragen (für 2,5 Wochen). Reicht es, wenn sie den Urlaub beantragt oder muss sie auch sagen weshalb sie das will? Kann man einfach nur den Urlaub beantragen oder muss man denen auch sagen, wohin es geht und wenn ja, siehe P.S. als weitere Frage.

P.S. Das Flugticket hatte damals € 600,00 gekostet und sie kann es nicht mehr zurück geben. Also sollte man im Fall aller Fälle von ihr verlangen es zurück zu geben (weil man wissen will wohin es geht), damit sie von dem Geld leben soll, ist das Geld futsch, da es sich um einen reduzierten Flug handelt und wenn man nicht fliegt, das Geld weg ist. Als sie das Ticket kaufte war sie noch berufstätig und der Urlaub wurde vom damaligen Arbeitgeber eigentlich auch schon genehmigt.

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7256
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Frage bezüglich dem Thema: Urlaubsbeantragung

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 16.09.2006, 18:26

Hallo „Franzi“...

Dein Freundin sollte, mit den hier genannten Begründungen, eine sog. Ortsabwesenheit beantragen.
Grundsätzlich muss vor Beginn der Ortsabwesenheit die Behörde (ARGE) zustimmen. Ferner besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung. Es dürfen auch keine Arbeitsförderungsmaßnahmen behindert werden.

Gruß

Uwe Kruppa


(Aufgrund akuten Zeitmangels kann ich zur Zeit auf Anfragen nur vereinzelt und in verkürzter Form antworten. Ich bitte hierfür um Verständnis)
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.


Zurück zu „Archivierte Fragen und Antworten zu Hartz IV (SGB II)“