Kontoüberziehung eine Frage von Schluppe

Archiv der Beiträge von 1999 bis 30.09.2006. Nur Leseberechtigung

Moderator: Regelteam

Schluppe

Kontoüberziehung eine Frage von Schluppe

Ungelesener Beitragvon Schluppe » 06.09.2006, 19:48

Es wäre sehr nett wenn Ihr mir meine Frage beantwortet. Ich habe in einen anderen Forum gelesen, wenn man das konto überzieht, dann ist das ein zusätzliches Einkommen, und dann kann die ARGE das ALGII Geld sperren. Das verstehe ich nicht, denn das überzogene Konto wird doch jeden Monat ausgeglichen. Ich muß noch dazu schreiben das es kein Dispokredit ist. Wenn ich mein Konto überziehe, dann ist das doch meine sache, was hat die ARGE damit zutun. Ich hatte bisjetzt Glück das die Bank mir keine Schwierigkeiten gemacht hat. Ich würde mich freuen wenn mir jemand meine Frage beantwortet. Vielen Dank im voraus. Gruß Schluppe

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7265
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Kontoüberziehung eine Frage von Schluppe

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 06.09.2006, 22:10

Hallo „Schluppe“...

Wenn du dein Konto überziehst ist das fast das gleich als wenn du dir von einem Bekannten Geld leihst. Dieser Geldzufluss stellt ein Einkommen im Sinne des SGB II/SGB XII dar, und ist aus diesem Grund auch so anzurechnen. Dadurch kann es kommen, dass du durch dieses „Einkommen“ nicht mehr hilfebedürftig bist. Insofern ist die Auskunft aus dem anderem Forum sachlich richtig.

Leider ist es so, dass wenn du Transferleistungen beziehst und dir auf einem anderem Wege Geld beschaffen kannst (hier: durch Kontokorrentkredit) dann ist es nicht mehr deine Privatsache. Denn eigentlich sollen die Transferleistungen bedarfsdeckend sein. Dich also befähigen in einem bescheidenen Umfang ein an den herrschenden Lebensgewohnheiten in der unter Einkommensgruppe orientiertes Leben und Wohnen zu ermöglichen, ohne dir Geld leihen zu müssen.

Gruß
Uwe Kruppa

(Aufgrund akuten Zeitmangels kann ich zur Zeit auf Anfragen nur vereinzelt und in verkürzter Form antworten. Ich bitte hierfür um Verständnis)
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

Sternlibelle

Re: Kontoüberziehung eine Frage von Schluppe

Ungelesener Beitragvon Sternlibelle » 06.09.2006, 23:10

Hallo Uwe,

in einem anderen Thread von mir hattest du das gleiche schonmal gesagt als es um meine angelegenheit ging. Mich interessiert das thema sehr und habe daher noch ein e kleine frage:Gilt das eigentlich bei allen krediten.Und ist es bei einem ratenkredit anders?welchen unterschied gibt es da? Wo kann ich das mit den krediten nachlesen? Bisher habe ich das wort "Kontokorrentkredit" nirgends in gesetzen gefunden.

lieben gruß und danke
Sternlibelle

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7265
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Kontoüberziehung eine Frage von Schluppe

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 06.09.2006, 23:46

Hallo „Sternlibelle“...

Ein Kontokorrentkredit ist nur eine etwas genauere Definition für einen von der Bank (geduldeten) Überziehungsrahmen. Geregelt ist diese Vertragsbeziehung in § 355 Handelsgesetzbuch (HGB).

Wenn ich mich richtig erinnere wolltet ihr einen Kredit für ein Haus aufnehmen. Hier ist das Vertragsverhältnis anders. Während beim Kontokorrentkredit das zur Verfügung gestellte Geld üblicherweise zur freien Verfügung gestellt ist und die Bank auf die durch diesen Kontokorrentkredit erworbenen Gegenstände kein vorrangiges Pfandrecht hat , wird bei einem zweckgebundenen Kredit (hier: Hauskauf) der Bank ein vorrangiges Pfandrecht durch eine Grundbucheintragung gesichert.

Über die unterschiedlichen Arten von Krediten berät dich gerne die Verbraucherzentralen oder (nicht so Objektiv) deine Hausbank.

Gruß
Uwe Kruppa

(Aufgrund akuten Zeitmangels kann ich zur Zeit auf Anfragen nur vereinzelt und in verkürzter Form antworten. Ich bitte hierfür um Verständnis)
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.


Zurück zu „Archivierte Fragen und Antworten zu Hartz IV (SGB II)“