Antrag abgelehnt wegen 8€ (ganze Geschichte)

Archiv der Beiträge von 1999 bis 30.09.2006. Nur Leseberechtigung

Moderator: Regelteam

Elle

Antrag abgelehnt wegen 8€

Ungelesener Beitragvon Elle » 15.08.2006, 16:43

Guten tag

ich bin 18 Jahre alt,Abiturientin, und habe von Januar bis Juli Hartz 4 bezogen genau wie mein Bruder ,20 und arbeitslos.
Ich habe 390€ bekommen und er 270€
Aber seit kurze gibt es ja diesen neuen Gesetz,wenn man unter 25 zuHause wohnt etc. Diesbezüglich haben wir einen neuen Antrag gemacht. Als wir dieen termin gemacht haben und alle Papiere abgaben, meinte man uns,dass wir Geld bekommen könnten. Und vorhin habe ich bei der Sozialagentur angerufen um nachzufragen,wie es doch momentan aussieht.

Nachdem neuen Gesetz müsste meine Mutter weniger als 1350€ (fast,die genaue Summe liegt mir nicht vor aber so um den Dreh müsste es sein) bekommen..

Nun unser Antrag wurde abgelehnt,weil meine Mutter 8€ zu viel verdient.

Meine Mutter arbeitet und hat noch einen Ne

Elle

Antrag abgelehnt wegen 8€ (ganze Geschichte)

Ungelesener Beitragvon Elle » 15.08.2006, 16:47

Guten tag

ich bin 18 Jahre alt,Abiturientin, und habe von Januar bis Juli Hartz 4 bezogen genau wie mein Bruder ,20 und arbeitslos.
Ich habe 390€ bekommen und er 270€
Aber seit kurze gibt es ja diesen neuen Gesetz,wenn man unter 25 zuHause wohnt etc. Diesbezüglich haben wir einen neuen Antrag gemacht. Als wir dieen termin gemacht haben und alle Papiere abgaben, meinte man uns,dass wir Geld bekommen könnten. Und vorhin habe ich bei der Sozialagentur angerufen um nachzufragen,wie es doch momentan aussieht.

Nachdem neuen Gesetz müsste meine Mutter weniger als 1350€ (fast,die genaue Summe liegt mir nicht vor aber so um den Dreh müsste es sein) bekommen..

Nun unser Antrag wurde abgelehnt,weil meine Mutter 8€ zu viel verdient.

Meine Mutter arbeitet und hat noch einen Nebenjob.Mit Kindergeld ( von mir und meinem Bruder) kriegt sie monatlich 1434€

Nun wollte ich fragen, ob die Möglichkeit besteht,dass mein Bruder und ich hartz 4 bekommen können.

Die Dame am Telefon hat mirnoch geraten,entweder Schulbafög oder BaB zu beantragen,jedoch weiß ich nicht was BAB ist!

Für eine schnelle Antwort bedanke ich mich im Voraus.


MFG
Elle

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7265
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Antrag abgelehnt wegen 8€

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 15.08.2006, 17:09

Hallo „Elle“...

Wenn es sich tatsächlich lediglich um 8 EURO handelt macht es Sinn die Einkommensberechnung (Einkommensbereinigung nach § 11 i.V.m. § 30 SGB II) deiner Mutter etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Unter Umständen ist die Einkommensbereinigung nicht genau durchgeführt worden. Bei einer erneuten Einkommensbereinigung kommt u. U. ein zu berücksichtigendes Einkommen heraus das unter den genannten Betrag liegt.

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7265
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Antrag abgelehnt wegen 8€ (ganze Geschichte)

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 15.08.2006, 17:12

Hallo "Elle"...

BAB = Berufsausbildungsbeihilfe

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

Elle

Re: Antrag abgelehnt wegen 8€

Ungelesener Beitragvon Elle » 15.08.2006, 17:17

Guten Tag,

soll ich Widerspruch einlegen und alles neu machen??

als ich das erste Mal dort hinging mit meinem Bruder wimmelte man uns nach 5 Minuten ab,von wegen meine Mutter würde zu viel verdienen. Beim zweiten mal meintem man zu uns dass die chance da ist aber wir wenig kriegen würden

MFG

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7265
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Antrag abgelehnt wegen 8€

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 15.08.2006, 17:37

Hallo „Elle“...

Las dir die Ablehnung schriftlich, mit Rechtsmittelbelehrung, Bescheiden und lege dann dagegen Widerspruch ein.

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

Elle

Re: Antrag abgelehnt wegen 8€

Ungelesener Beitragvon Elle » 15.08.2006, 18:21

Okay dann werd ich dagegen widersprechen. Die Dame meinte,dass sie die Ablehnung per mir zusenden würde.

Ich finde es schon komisch,dass sie mir abgesagt haben. Wegen 8€ (angeblich) Zwei malhaben sie mir bestätigt, dass ich Geld kriegen könnte aber nicht viel

Falls der Widerspruchnicht nützen sollte, kann ich dann auch wirklich BAB oder bafög beantragen?
Wo kannich das denn machen?

MFG
Elle

Benutzeravatar
Uwe Kruppa
Administrator
Administrator
Beiträge: 7265
Registriert: 11.07.1999, 21:48
Bewertung: 3
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Im Forum
Kontaktdaten:

Re: Antrag abgelehnt wegen 8€

Ungelesener Beitragvon Uwe Kruppa » 15.08.2006, 19:21

Hallo "Elle"...

Beides (BAFÖG und/oder BAB) kannst du, sollte der Widerspruch keinen Erfolg haben, bei der Arbeitsagentur beantragen.

Gruß
Uwe Kruppa
Die von mir gemachten Äußerungen, Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche. Ich beantworte Fragen nur auf Grundlage der gemachten Angaben. Das hinzufügen oder weglassen von Angaben können zu einer völlig anderen rechtlichen Einschätzung und Bewertung führen.

Elle

Re: Antrag abgelehnt wegen 8€

Ungelesener Beitragvon Elle » 01.09.2006, 18:37

Guten tag,

ich habe heute einen Brief erhalten,in dem steht warum ich eine Ablehnung erhalten habe (besser gesagt mein bruder und ich)

Dieser Brief ist an meine Mutter geschrieben und da steht folgendes:
Sie leben gemeinsam mit Ihrer Tochter Se.. und Ihrem Sohn Se. in einem haushalt. Sie verfügen über ein durschnittliches Einkommen in Höhe vo 1038,62€ (bereinigt),monatlich und Sie erhalten Kindergeld in Höhe von 308€ also Einkomme insgesamt = 1.346.62€
Sie haben einen Bedarf von 1 x 345,00€(Regelsatz Mutter) + 2 x 276,00€( Regelsatz für die Kinder) + 441,31€(Miete) also Bedarf insgesamt 1.338.31€
Daraus ergibt sich ein Überschuss in Höhe von 8,31€
Ihre Hilfebedürftigkeit ist somit nicht gegeben.


Ich wollte nun einen Widerspruch schreiben, da ich der Meinung bin ,dass vielleicht ein Fehler gemacht worden ist. Ich weiß es ja nicht,vielleicht auch nicht aber man hat mir halt versichert,dass ich es erhalten würde. Die Summe wäre zwar gering aber die Möglichkeit besteht. Natürlich soll man sich nicht auf die Aussagen fokusiere aber ich möchte es versuchen.

was meint Ihr`?

Elle

Re: Antrag abgelehnt wegen 8€

Ungelesener Beitragvon Elle » 01.09.2006, 18:45

Guten tag,

ich habe heute einen Brief erhalten,in dem steht warum ich eine Ablehnung erhalten habe (besser gesagt mein bruder und ich)

Dieser Brief ist an meine Mutter geschrieben und da steht folgendes:
Sie leben gemeinsam mit Ihrer Tochter Se.. und Ihrem Sohn Se. in einem haushalt. Sie verfügen über ein durschnittliches Einkommen in Höhe vo 1038,62€ (bereinigt),monatlich und Sie erhalten Kindergeld in Höhe von 308€ also Einkomme insgesamt = 1.346.62€
Sie haben einen Bedarf von 1 x 345,00€(Regelsatz Mutter) + 2 x 276,00€( Regelsatz für die Kinder) + 441,31€(Miete) also Bedarf insgesamt 1.338.31€
Daraus ergibt sich ein Überschuss in Höhe von 8,31€
Ihre Hilfebedürftigkeit ist somit nicht gegeben.


Ich wollte nun einen Widerspruch schreiben, da ich der Meinung bin ,dass vielleicht ein Fehler gemacht worden ist. Ich weiß es ja nicht,vielleicht auch nicht aber man hat mir halt versichert,dass ich es erhalten würde. Die Summe wäre zwar gering aber die Möglichkeit besteht. Natürlich soll man sich nicht auf die Aussagen fokusiere aber ich möchte es versuchen.

was meint Ihr`?


Zurück zu „Archivierte Fragen und Antworten zu Hartz IV (SGB II)“