Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Fragen zu den Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II)

Moderator: Regelteam

Yvonne2912
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2019, 07:05
Bewertung: 0

Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon Yvonne2912 » 19.09.2019, 07:34

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier, beziehe selbst kein Hartz4 und kenne mich mit der Materie dementsprechend wenig aus. Deshalb hoffe ich sehr auf die Hilfe eurerseits da meine bisherigen Recherchen erfolglos blieben :denk:
Es geht um meine Schwiegermutter (62). Ihr wurden die Zahlungen, aufgrund einer Erbschaft in Höhe von 25.000€ vor rund 10 Jahren eingestellt.
Sie bekam weder eine Sperre noch einen Aufhebungsbescheid.
Meine Schwiegermutter ist seit 9 Jahren verwitwet. Bezieht allerdings keine Witwenrente und hat auch bis vor 2 Jahren niemals iwelche Leistungen von Ämtern bezogen.
So, nach ca 3-4 Monaten ohne Zahlung fiel den Herrschaften eine sie bräuchten eine Bestätigung der Rentenkasse dass sie keine Witwenrente bezieht. Diese liegt nur endlich vor... jetzt soll sie einen Antrag auf Weiterbewilligung ausfüllen. Meine Sorge ist nun, dass sie mit diesem Antrag die vergangenen Monate (April bis heute) nicht rückwirkend begleichen.
Bin für jede Hilfe dankbar !!!

Lg Yvonne

Yvonne2912
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2019, 07:05
Bewertung: 0

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon Yvonne2912 » 19.09.2019, 08:29

Yvonne2912 hat geschrieben:Hallo zusammen,

Ich bin neu hier, beziehe selbst kein Hartz4 und kenne mich mit der Materie dementsprechend wenig aus. Deshalb hoffe ich sehr auf die Hilfe eurerseits da meine bisherigen Recherchen erfolglos blieben :denk:
Es geht um meine Schwiegermutter (62). Ihr wurden die Zahlungen, aufgrund einer Erbschaft in Höhe von 25.000€ vor rund 10 Jahren eingestellt.
Sie bekam weder eine Sperre noch einen Aufhebungsbescheid.
Meine Schwiegermutter ist seit 9 Jahren verwitwet und nicht berufstätig. Bezieht allerdings keine Witwenrente und hat auch bis vor 2 Jahren niemals iwelche Leistungen von Ämtern bezogen.
So, nach ca 3-4 Monaten ohne Zahlung fiel den Herrschaften eine sie bräuchten eine Bestätigung der Rentenkasse dass sie keine Witwenrente bezieht. Diese liegt nur endlich vor... jetzt soll sie einen Antrag auf Weiterbewilligung ausfüllen. Meine Sorge ist nun, dass sie mit diesem Antrag die vergangenen Monate (April bis heute) nicht rückwirkend begleichen.
Bin für jede Hilfe dankbar !!!

Lg Yvonne

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 19.09.2019, 08:33

Moin Yvonne2912,

??????????? Wechen Herrschaften fiel etwas auf? Etwas muss ja vorausgegangen sein. Irgend jemand muss ja irgendwo einen Antrag gestellt haben? Bislang verstehe ich nicht, was passiert ist. Es kann auf jeden Fall nichts mit der Erbschaft zu tun?

Von welchem Geld lebten denn die Eheleute?

Liebe Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 19.09.2019, 08:34, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Yvonne2912
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2019, 07:05
Bewertung: 0

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon Yvonne2912 » 19.09.2019, 08:46

Hallo Rolf,
entschuldige bitte, Herrschaften vom Amt / ARGE meinte ich natürlich. Meine Schwiegermutter bezieht seit ca. 2 Jahren die üblichen Leistungen des ALGII. Die Erbschaft war der Anfang der Prüfung, als sich dass dann erledigt hatte wollten sie die Bestätigung der Rentenkasse.
Mein Schwiegervater war selbstständig und die Schwiegermutter Hausfrau.

Lg Yvonne

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 19.09.2019, 09:35

Moin Yvonne2912,

dann muss das JC nachzahlen. Danke für die schnelle Beantwortung meiner Fragen. Nur wie hat Deine Schwiegermutter diese Zeit überlebt ? Das wird man sich im JC auch fragen. Du darfst keinesfalls in Vorleistung gehen, dann ist das Geld weg.

Wie alt ist die Frau? Welche Krankheiten hat Sie? (Pflegegrad / Schwerbehindertenausweis Prozente und Kennzeichen?)

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Yvonne2912
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2019, 07:05
Bewertung: 0

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon Yvonne2912 » 19.09.2019, 10:32

Hallo Rolf,

ICH habe zu danken!!
Klar fragt sich dass der JC auch. Überlebt hat sie durch unsere Unterstützung, aber irgenwann is halt auch mal gut. Die Miete allerdings wurde nicht von uns bezahlt.
Ich habe auch iwo gelesen dass sie die Leistungen nicht länger als 2 Monate einstellen dürfen wenn sie etwas prüfen wollen, stimmt das ?
Die Schwiegermutter ist 62, keine Krankheiten keinen Pflegegrad, aber dennoch schwer vermittelbar, sie hat ja nie gearbeitet...
Mich stört jetzt wie gesagt dieser Antrag auf Weiterbewilligung, ich dachte den muss man ausfüllen wenn die befristete Leistung endet ?!?

Vielen Dank für deine Hilfe !!

Lg Yvonne

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 19.09.2019, 11:25

Moin Yvonne,

ich mache Dir keinen Vorwurf. Ich wolle lediglich wissen, wie das Problem gelöst wurde und dachte mir so etwas schon. 6 Monate Bearbeitungszeit ist schon außergewöhnlich lang aber wenn sich niemand um den Vorgang kümmert passiert so etwas schon mal.

insgeheim hoffte ich, dass sie über diesen Weg Schwerbehinderung Pflegegrad 2 sind ja schon 316 € den Regelsatz hat stemmen können. Wie und wer zahlte die Miete? Denn da stellt sich logischerweise die Frage, wer trat in Vorleistung, denn nach 3 nicht gezahlten Mieten könnte der Vermieter fristlos kündigen.

ich muss gerade kneifen. weil mir noch zu viele Fragen offen sind. Habt Ihr eine Beratungsstelle der Caritas oder Innere Mission vor Ort? Dort bitte sofort einen Termin machen..............

Suche Dir schon einmal einen Darlehnsvertrag heraus, so wie diesen beispielsweise:

https://www.finanztip.de/muster-darlehe ... gLrivD_BwE

So könntest Du 6 Verträge machen jeweils über 424 € entsprechend dem Regelsatz. Was hat Deine Scdhwiegermutter als Schonvermögen angegeben? Maximal wären 62 (Ihr Alter) x 150 € = 9.300 € möglich.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Yvonne2912
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2019, 07:05
Bewertung: 0

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon Yvonne2912 » 19.09.2019, 12:44

Hallo Rolf,

Jetzt steh ich auf dem Schlauch... wozu sollte ich denn einen Darlehensvertag abschließen ?? Und wozu Caritas etc pp ??

Eigentlich wollte ich nur wissen was es mit diesem Weiterbewilligungsantrag auf sich hat !?

Lg Yvonne

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1819
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 19.09.2019, 13:49

Hallo "Rolf",

CuttySark hat geschrieben:Maximal wären 62 (Ihr Alter) x 150 € = 9.300 € möglich.

diese Aussage ist nach meinem Beurteilungsvermögen nicht ganz korrekt.

Der maximale Vermögensfreibetrag bei aktuell 62 Lebensjahren (geboren nach 31.12.1957) beträgt lt.

https://www.hartziv.org/was-zaehlt-als-vermoegen.html

9.900 € und nicht 9.300 €.

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2701
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Zahlungen wg. Prüfung für 6 Monate eingestellt

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 19.09.2019, 15:44

Moin Yvonne,

das Problem ist doch, dass Du Deiner Schwiegermama Geld/Lebensmittel hast zukommen lassen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Schwiegermama Einnahmen hatte und Ihr Bedarf somit gedeckt ist und Sie keine Ansprüche mehr an das JC hat. Das kann Sie nur umgehen, wenn Sie erklärt, dass Sie die Einnahmen nur hatte, weil Sie Ihr gegen Kreditabschluss gewährt wurden. Verstanden?

Deshalb fragte ich ja auch, wie die Miete bezahlt wurde? Da passiert doch derselbe Mist. Miete ist bezahlt, also warum sollte das JC, die Miete für den/die Monat/e bezahlen?

Caritas oder Innere Mission ganz einfach, weil die mit Schwiegermama alles abklären können, alles einsehen können, was ich hier nicht machen kann.
Unterläuft mir hier, weil ich nur Schmalspurnachrichten habe ein Fehler, geht der in die Tausende von Euro, weil Schwiegermama und Du geschädigt werden und das will ich ausschließen.

In einem hat Heinrich recht. Der Vermögenshöchstbetrag ist für 62 jährige 9.900 € statt 9.300 €. Ich hatte den Betrag von 750 € Altersvorsorge bewusst weggelassen.

Geburtsdatum Grundfreibetrag

monatlich 150 €

höchstens
Freibetrag Altersvorsorge

monatlich 750 €

höchstens
vor 01.01.1958 9.750 € 48.750 €
nach 31.12.1957 9.900 € 49.500 €
nach 31.12.1963 10.050 € 50.250 €
Minderjährige 3.100 €

Siehst Du da ist beipielsweise mein Problem. Ich verstand Dich so, dass Deine Schwiegermutter vor 10 Jahren bereits einen Antrag gestellt hatte, der aber nicht zum tragen kam, weil Sie 25.000 € erbte.

Nach zehn Jahren muss man einen Neuantrag stellen und keinen Weiterbewilligungsantrag und dann müsste geklärt werden, wieso Ihr Mann sie nicht versorgt hat, denn Sie war mit ihm verheiratet. Er müsste auf jeden Fall Ansprüche an die gesetzliche Rentenversicherung gehabt haben. Das ist mir alles zu unübersichtlich.

Liebe Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von CuttySark am 19.09.2019, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts“