Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Fragen und Antworten zu Hilfen zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII

Moderator: Regelteam

betina
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 10
Registriert: 30.09.2006, 13:39
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Kontaktdaten:

Re: Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon betina » 07.07.2019, 10:38

Prima, jeder hat seine eigene Meinung; ich habe viele Jahre mit älteren Menschen gearbeitet. Daher ist m.e. deine Einstellung nicht richtig. Diese, jedenfalls viele, verstehen das nicht, ob in den Medien usw.Wwenn Erwachsene , jüngere, schon Probleme haben, durch den Papierkram durchzufinden,wsie sollen das Menschen die ab 70, sogar über 80 mit all dem fertig werden. Ich denke, Du hast da eine falsche Vorstellung. Viele wissen gar nicht, an wen sie sich wenden sollen. Die Bekanntmachung durch Medien usw. verstehen sie erst gar nicht. Ich finde, man sollte sich mehr mit diesen Menschen beschäftigenbevor man entspr. Aussagen macht. Aber das ist hier nicht das Thema und wir wollen es daher nicht vertiefen. betina

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 226
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 07.07.2019, 11:59

Hallo Betina,

betina hat geschrieben: Aber das ist hier nicht das Thema


Richtig und wenn wir jetzt wieder zum Thema " Grundsicherung, mehr Rente - weniger Grundsicherung" zurückkehren, so ist diese Aussage vollkommen richtig.

Grundsicherungen (ALG II nach SGB II = ugs. spr. "Hartz IV" und Grusi nach SGB XII) werden immer zum 01. Januar eines Jahres festgelegt, Renten werden immer zum 01. Juli festgelegt.

Von daher bekommst du nur .....wie übrigens i.d.R. jeder Arbeitnehmer auch, nur einmal im Jahr eine "Lohnerhöhung" und im Falle von Grundsicherungen / aufstockende Grundsicherungen sind hier maßgebend nur die Anpassungen am 01. Januar.

Frdl. Grüße vom Ghostwriter

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 294
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 07.07.2019, 13:53

Hallo Ghostwriter,

du hast natürlich Recht mit deiner Bemerkung 1x im Jahr ne "Lohnerhöhung".Aber es ist natürlich für Grundsicherung beziehende Rentner frustrierend wenn ihnen beispielsweise eine Rentenerhöhung von 20€ wieder "weggenommen" wird,und sie dafür ein halbes Jahr später 8€ Grundsicherung mehr bekommen.Jemand der relativ viel gearbeitet und eingezahlt hat,und dadurch nur wenig ergänzende Grundsicherung bezieht,bei dem ist die Differenz besonders hoch.Dazu noch das https://www.vdk.de/deutschland/pages/th ... niger_geld ,vorherige Leistung lohnte sich für diese Gruppe nicht sondern sie wird dafür auch noch bestraft.
Zuletzt geändert von Pete123 am 07.07.2019, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Ghostwriter
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 226
Registriert: 05.06.2018, 07:22
Bewertung: 3

Re: Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Ghostwriter » 07.07.2019, 16:37

Pete 123,

klingt jetzt hart, aber es muss auch mal deutlich gesagt werden ......

Pete123 hat geschrieben:Jemand der relativ viel gearbeitet und eingezahlt hat .......


......braucht keine Grundsicherung. Punkt! Viel gearbeitet, will ich nicht kommentieren. Viel eingezahlt ??? Nein, denn dann bräuchten diese Rentner/-innen keine Aufstockung.

Kern der Grundsicherung ist nun mal die Anhebung -hier im Fall- der niedrigen Rente. Mehr Rente = weniger Grundsicherung. Also bedeutet das, das die Rentenerhöhung sehr wohl bei den aufstockenden Rentnern ankommt, aber sie dadurch weniger aufzustockende Grundsicherung brauchen. Das das ganze seit Jahren dann eine "Null-Nummer" ist, muss doch nun wirklich nicht jedes Jahr auf´s neue diskutiert werden.

Eingeschoben .....
01.01.2019 Anhebung der Grundsicherung = 416,- € auf 424,- € = 1,9% netto
01.07.2019 Anhebung der Rente (West) = 3,18%, aber brutto

Gleiches geschieht z Bsp. mit der Erhöhung des Kindergeldes, das für ALG II Bezieher/-innen und Aufstocker/-innen angerechnet wird. Ärgerlich ja, aber so steht´s im Gesetz.

Darüber unendlich zu diskutieren lohnt nicht.

Gruß Ghostwriter
Zuletzt geändert von Ghostwriter am 07.07.2019, 16:38, insgesamt 1-mal geändert.

Laufschuh
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 120
Registriert: 13.02.2018, 22:03
Bewertung: 0
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Mittelhessen

Re: Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Laufschuh » 07.07.2019, 16:44

Hallo Betti

Als Erstes meine Hochachtung vor dir.Du belebst Menschen,welche event.nicht wissen welcher Tag heute ist !
Hiermit verneige ich mich virtuell vor dir,Betti.Verneigung.....

@Cuttysark ist ein absoluter Superstar,er vergisst halt oft seine Liebe und sein Mitgefühl.Dafür rechnet er dir alles genau aus.
Soo,wie bei sich selbst.
Hey Betti,du bist eine der Bessten in diesem Forum welche ich lesen durfte.Danke.

MvG Laufschuh

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2713
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 27
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 07.07.2019, 16:59

Moin Laufschuh,

wir sind hier in einem Forum, dass sich mit rechtlichen Fragen beschäftigt. Recht hat nichts mit Empathie zu tun.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 294
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 07.07.2019, 17:54

Hallo Ghostwriter,

Ghostwriter hat geschrieben:Pete 123,

klingt jetzt hart, aber es muss auch mal deutlich gesagt werden ......

Pete123 hat geschrieben:Jemand der relativ viel gearbeitet und eingezahlt hat .......


......braucht keine Grundsicherung. Punkt! Viel gearbeitet, will ich nicht kommentieren. Viel eingezahlt ??? Nein, denn dann bräuchten diese Rentner/-innen keine Aufstockung.



ich hab doch extra relativ geschrieben,und zwar in Relation zu jemanden der eine geringe (Mini-)Rente bezieht.Wir reden schließlich ja hier über nichts anderes als Grundsicherung beziehende Rentner.

Und ja,ich bin auch einer der Betroffenen."Weggenommene" Rentenerhöhung von über 20€ standen bei mir spätere Regelsatzerhöhungen von 5-8€ gegenüber.Ich nenne das asoziale Politik zu Lasten der Ärmsten unserer Gesellschaft.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9343
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Grundsicherung - mehr rente - weniger Grundsicherung

Ungelesener Beitragvon w12 » 07.07.2019, 19:08

Hallo

Viel gearbeitet und eingezahlt hat

Bedeutet ja nicht, dass er viel eingezahlt hat. :mrgreen:

Unser heutiges Prinzip, viel arbeiten, nichts verdienen, einzahlen, aber wieder am Ende nichts bekommen

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII“