Grundsicherung & Freibetrag. Gilt meine Tätigkeit als ehrenamtlich?

Fragen und Antworten zu Hilfen zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII

Moderator: Regelteam

Abcdef
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2019, 17:10
Bewertung: 0

Grundsicherung & Freibetrag. Gilt meine Tätigkeit als ehrenamtlich?

Ungelesener Beitragvon Abcdef » 21.01.2019, 18:50

Hallo zusammen,

ich beziehe aktuell eine Erwerbsminderungsrente und bekomme zusätzlich Grundsicherung und würde gerne in Erfahrung bringen ob ich durch meine Tätigkeit die ich ab und an ausübe, die Möglichkeit auf einen Freibetrag von 200€/mtl. hätte.

Aktuell arbeite ich bei Volunta als "Co-Teamer".
Das heißt im Detail, dass ich dem "Teamer"/Seminarleiter, der die Teilnehmer welche ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, unterstütze.
Alle Teilnehmer sind Volljährig.

Nun ist die Frage zu klären, ob ich damit eine Tätigkeit im Sinne des Einkommensteuergesetz (EStG) nach § 3 Nummer 12, 26, 26a oder 26b nachgehe. Siehe: https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__3.html

Für mich ist es nicht eindeutig erkennbar. Auch nicht durch die Definition des Ehrenamtes.
Siehe: http://www.ehrenamt-deutschland.org/ver ... hilfe.html

Bisher hatte ich lediglich ein Telefonat mit dem Finanzamt, von dem ich jedoch keine 100% geschweige denn schriftliche Aussage zu hören bekommen habe. Außer das es (...) höchstwahrscheinlich NICHT unter der Bezeichnung des Ehrenamtes fallen wird. Eben weil ich als aktueller "Renter" keinen Beruf ausübe und somit auch nicht "nebenberuflich"Tätig bin. Siehe (EstG) §3 Nummer 26

Falls mir jemand konkretere Angaben geben kann, wäre ich ihm sehr verbunden.
Mir ist nach dem recherchieren zwar klar was ein Ehrenamt ausmacht, aber andersherum nicht ganz klar, wann eine Tätigkeit KEIN Ehrenamt ist. ;)

VG Abcdef

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 294
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Grundsicherung & Freibetrag. Gilt meine Tätigkeit als ehrenamtlich?

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 21.01.2019, 19:29

Moin Abcdef,

ich verstehe nicht was das Einkommenssteuergesetz mit deinen Einnahmen während deines Grundsicherungbezuges zu tun hat,wichtig ist doch erstmal wie das Sozialamt das sieht.Denn selbst wenn etwas für das Finanzamt nicht als zu versteuerndes Einkommen gilt,dann kann das vom Sozialamt bei der Grundsicherung als Einnahme angerechnet werden.

So als Laie würde ich sagen wenn der Seminarleiter nicht selber ehrenamtlich tätig ist,dann kann es sein Assistent auch nicht sein.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Abcdef
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2019, 17:10
Bewertung: 0

Re: Grundsicherung & Freibetrag. Gilt meine Tätigkeit als ehrenamtlich?

Ungelesener Beitragvon Abcdef » 21.01.2019, 20:18

Hi,
das Sozialamt selbst hat mich auf diese § aufmerksam gemacht und darauf hingewiesen, mich selbst beim Finanzamt an Hand der oben genannten § zu erkundigen. Der Sacharbeiter vom Sozialamt glaubt nach wie vor, dass es Ehrenamtlich sein müsste...Doch ich zweifle selbst dran.

Hach, lange Rede kurzer Sinn; Ich glaube fast dass du Recht hast und finde sie einfach nur bescheiden, diese 30% Regelung usw.
Ich kann nur hoffen da bald wieder heraus zu kommen, aus diesem "Bedarf" etc.

Danke für deine Antwort. :)

Pete123
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 294
Registriert: 12.12.2016, 12:21
Bewertung: 5

Re: Grundsicherung & Freibetrag. Gilt meine Tätigkeit als ehrenamtlich?

Ungelesener Beitragvon Pete123 » 21.01.2019, 21:37

Die wollen uns Erwerbsminderungsrentner doch gar nicht aus der Grundsicherung heraus haben,sonst hätten sie die Stichtagsregel nicht gemacht.Wir haben einfach den "Fehler" gemacht zu früh krank geworden zu sein und bleiben jetzt die angearschten Erwerbsminderungsrentner 2.Klasse.
HINWEIS: Wer ein anrechenbares Einkommen (EU-Rente o.ä.) hat und Sozialhilfe oder Grundsicherung bezieht,der kann die Beiträge zum VdK oder SoVD in voller Höhe als Werbungskosten absetzen.Somit kostet die Mitgliedschaft keinen Cent.
Gruß Pete123 :)

Abcdef
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2019, 17:10
Bewertung: 0

Re: Grundsicherung & Freibetrag. Gilt meine Tätigkeit als ehrenamtlich?

Ungelesener Beitragvon Abcdef » 21.01.2019, 22:03

Immerhin hat mich mein Sachbearbeiter auf die Möglichkeit hingewiesen, dass es prinzipiell einen höheren Freibetrag geben könnte.

Es ist dennoch sehr schwer, dort wieder herauszufinden. Ich habe während der Rente mein Abitur nachgeholt und möchte dieses Jahr nochmal studieren. Im besten Fall weiterhin mit Erwerbminderungsrente als Unterstützung. Denn wieder sofort Vollzeit arbeiten plus Studium parallel schaffe ich nicht. Grundsicherung fällt beim Studium ja weg, logisch. Es ist jedenfalls sehr schwierig, sich einerseits als "soweit gesund" und gleichzeitig als " noch nicht total belastbar" hinzustellen, so dass einem die bestmögliche Situation gegeben wird, um wieder ein selbstständiges Leben führen zu können. Meckern hilft wenig, ist trotzdem shice.

Ich weiß, das schweift etwas ab vom eigentlichen Thema. Doch da hab ich gerade selbst keine Hoffnung mehr, dass es ne Möglichkeit gibt.
VG

CuttySark
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 2704
Registriert: 25.05.2016, 19:16
Bewertung: 25
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja
Wohnort: Brunsbüttel

Re: Grundsicherung & Freibetrag. Gilt meine Tätigkeit als ehrenamtlich?

Ungelesener Beitragvon CuttySark » 22.01.2019, 05:41

Moin, Moin Abcdef,

Du wirst auf so eine komplexe Frage in einem Telefonat auch keine Antwort bekommen. Ergo setz Dich hin, schreibe dem Finanzamt und bitte um Aufklärung.

Nur so kannst Du die Problematik klären.

Liebe Grüße
Rolf
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äußerungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII“