Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Fragen und Antworten zu Hilfen zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII

Moderator: Regelteam

ikarus32
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 30.09.2009, 01:54
Bewertung: 0

Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon ikarus32 » 27.07.2015, 00:41

Hallo,

ich werde leider bald Frührentner, der Antrag wird bearbeitet bei der DRV.
Bin schwerbehindert GdB 80 , Merkmal G.
Ich bin noch im Hartz4 Bezug. Heute habe ich diese Regelung entdeckt

"Zum anderen Personen unter 65 Jahren, die voll erwerbsgemindert nach dem Sechsten Buch sind und einen Schwerbehindertenausweis nach § 69 Abs. 5 des Neunten Buches mit dem Merkzeichen „G“ besitzen (eingeschränkte Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr, Gehbehinderung).
Für diese Personen beträgt der Mehrbedarf 17 % des maßgeblichen Regelbedarfs. Bei voller Leistung von 399 Euro sind das 67,83 Euro."

http://www.heimarbeit.de/hartz-iv-mehrbedarf-fuer-erwerbsfaehige-behinderte-das-muessen-sie-wissen/

Hätte ich das früher gewusst.
Das kann sich noch etwas hinziehen bis die DRV endgültig über meinen Antrag befunden hat.
Meint ihr es hat Aussicht auf Erfolg beim jobcenter diesen Mehrbedarf zu beantragen?
Wäre sozusagen ein last minute Antrag bevor bald die Rente in Kraft tritt.
Aber ich kann natürlich jeden cent gebrauchen und wenn ich nur einen Monat lang diesen Mehrbedarf erhielte.

Danke.

w12
Administrator
Administrator
Beiträge: 9342
Registriert: 08.09.2004, 16:08
Bewertung: 48
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon w12 » 27.07.2015, 11:59

Hallo ikarus32

Die Regelung gilt für Sozialgeldempfänger im SGB II( (§ 23 SGB II Absatz 4).
Voraussetzung ist volle Erwerbsminderung.

Gruß
w12
Ich bin Laie.
Die von mir gemachten Äusserungen und Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur meine pers. Meinung wieder und stellen auch keine Rechtsberatung dar oder ersetzen eine solche.

Heinrich
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 1828
Registriert: 26.10.2014, 06:46
Bewertung: 41
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon Heinrich » 27.07.2015, 14:19

Hallo w12,

CuttySark hat doch nach eigenen Angaben auch einen Mehrbedarf aufgrund von anerkannter Behinderung mit Merkzeichen sowieso bekommen, und der bekam kein Sozialgeld, sondern ALG 2.

Wieso also in diesem Fall nur für Sozialgeldempfänger?

H.
Ich bin La-la-laie, und meine Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung und/oder Einschätzung zur jeweiligen Situation dar, bzw. schildere ich, was ich selbst in der jeweiligen Situation tun würde.

wevell
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 744
Registriert: 02.08.2012, 07:56
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon wevell » 27.07.2015, 16:34

Hallo,

erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben ( § 33 SGB IX ) oder Eingliederungshilfe nach § 54 Abs. 1 S. 1 Nr. 1-3 SGB XII erhalten, haben Anspruch auf 35% Mehrbedarf ( siehe § 21 Abs. 4 SGB II ).

Nichterwerbsfähige, die voll erwerbsgemindert sind und Merkzeichen G haben erhalten 17% MB. ( siehe § 23 Nr. 4 SGB II ).

Behinderte Menschen, die das 15. Lebensjahr vollendet haben und Eingliederungshilfe nach § 54 Abs. 1 S. 1 Nr. 1-3 SGB XII erhalten, bekommen 35% MB ( siehe § 30 Abs. 4 SGB XII ).
Zuletzt geändert von wevell am 27.07.2015, 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
Es grüsst

wevell

ikarus32
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 30.09.2009, 01:54
Bewertung: 0

Re: Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon ikarus32 » 20.08.2015, 14:20

Abgelehnt!

Das jobcenter schreibt:


"Sie beantragten einen Mehrbedarf für behinderte Leistungsberechtigte (§ 21 Abs. 4)

Voraussetzung für die Anerkennung des Mehrbedarfs ist das Vorliegen einer Behinderung, eine daraus folgende Beeinträchtigung der leistungsberechtigten Person bei der Eingliederung in das oder der Teilhabe am Arbeitsleben und die Erbringung von Leistungen zum Ausgleich dieser Beeinträchtigungen.

Da in Ihrem Fall keine Erbringung von Leistungen zum Ausgleich dieser Beeinträchtigungen vorliegen, kann Ihrem Antrag nicht entsprochen werden."


Was meinen die mit "Erbringung von Leistungen zum Ausgleich dieser Beeinträchtigungen " ?
Ich verstehe Bahnhof und hoffe auf weitere gute Tipps von euch.
Ich habe einen Monat lang Widerspruchsfrist.

Danke.

sallyX
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 112
Registriert: 04.03.2015, 17:43
Bewertung: 0

Re: Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon sallyX » 20.08.2015, 16:10

Hallo,

ich verstehe das so, dass du nur Anspruch hast, wenn du erwerbsfähig bist und auf den Arbeitsmarkt integriert werden möchtest.

Viele Grüße!
sallyX

ikarus32
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 30.09.2009, 01:54
Bewertung: 0

Re: Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon ikarus32 » 21.08.2015, 20:13

Das ist wohl das JobCenter der falsche Ansprechpartner. Hat sich erledigt, danke.

ikarus32
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 6
Registriert: 30.09.2009, 01:54
Bewertung: 0

Re: Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon ikarus32 » 05.10.2015, 00:26

Da ich (schwerbehindert GdB 80 , Merkmal G) noch paar Monate lang in Hartz 4 Bezug bleiben werde, frag ich schon wieder nach Mehrbedarf -für Ernährung diesmal.

Als MSler halte ich eine bestimmte MS Diät, die ins Geld geht.
Wenn ich nicht schon wieder falsch liege bekomme ich einen Mehrbedarf bei schweren Krankheiten vom Jobcenter.
In Höhe von ca 36 € wie ich lese.
Ich werde daher zum Hausarzt gehen und mir ein Attest geben lassen, dass ich bestimme Ernährung brauche..

Habt ihr noch paar Tipps für mich?

Danke

wevell
Aktiver Nutzer
Aktiver Nutzer
Beiträge: 744
Registriert: 02.08.2012, 07:56
Bewertung: 12
Bist du mit den Regeln des Forums einverstanden?: Ja

Re: Mehrbedarf für Erwerbsgeminderte

Ungelesener Beitragvon wevell » 05.10.2015, 06:36

Zuletzt geändert von wevell am 05.10.2015, 06:36, insgesamt 1-mal geändert.
Es grüsst

wevell


Zurück zu „Hilfe zum Lebensunterhalt in Sonderfällen nach § 34 SGB XII“